Köln Lindweiler

Das Infoportal des SC Lindweiler e.V.

Willkommen in Lindweiler!

1. August 2016
von Adama
Kommentare deaktiviert für Willkommen in Lindweiler!

Willkommen in Lindweiler!

Dies ist die gemeinsame Plattform für Lindweiler und den Sportclub Lindweiler.  Sie finden u.a. hier das Sportangebot des SC Lindweiler sowie viele Infos über unser Veedel. Sie haben Fragen zu Lindweiler oder dem Veedelsbeirat? Dann nehmen Sie ganz einfach Kontakt mit uns auf! Wir freuen uns!

Veedels-Check: „Fühlingen und Blumenberg sind mehr als nur Schlafstädte“

24. Mai 2018
von KStA
Kommentare deaktiviert für Veedels-Check: „Fühlingen und Blumenberg sind mehr als nur Schlafstädte“

Veedels-Check: „Fühlingen und Blumenberg sind mehr als nur Schlafstädte“

Andreas Kossiski wurde an der schleswig-holsteinischen Küste geboren, lebt aber seit vielen Jahren in Köln. Er streitet auf sozialen, politischen und kulturellen Ebenen für den Kölner Norden, weil dieser ihm am Herzen liegt und er ihn in der Öffentlichkeit für unterbewertet hält. Fühlingen und Blumenberg schätzt er wegen der besonderen Wohnqualität.

Herr Kossiski, Sie leben seit Jahrzehnten in Köln. Warum setzen Sie sich gerade für den Kölner Norden so ein?

Ich glaube, das hat ganz wesentlich mit meiner beruflichen Laufbahn als Polizist zu tun. Nach mehreren Stationen im polizeilichen Einzeldienst, als persönlicher Referent zweier Innenminister und im Aufbaustab des Deutschen Forums für Kriminalprävention wurde ich schließlich Leiter der Führungsstelle der Polizeiinspektion in Köln-Chorweiler. Da war ich dann im Kölner Norden mit all seinen Vorurteilen und sicherlich auch Problemen gelandet – und das im wahrsten Sinne des Wortes. Ich schätze die bunte Mischung der Bevölkerung und bewundere den Umgang miteinander. Es kommen ja leider immer nur die schlechten Geschehnisse an die Öffentlichkeit. In Wirklichkeit lebt es sich dort sehr friedlich und komfortabel, vor allem in Blumenberg und Fühlingen.

Können Sie dafür ein Beispiel nennen?

Ja, ich war in einem Jahr für das Sicherheitskonzept des Summerjam-Festivals am Fühlinger See verantwortlich, dem größten Reggae-Festival Europas. Mehr als 30 000 Besucher aus aller Welt feiern dort drei Tage lang ihre Musik. Das Campinggelände erstreckt sich rund um den See bis zur Regattastrecke.

„Die Fühlinger sind stolz auf den Summerjam“

Die Fühlinger sind stolz auf ihr Festival und enorm tolerant, ziehen mit, so dass alles friedlich verlaufen ist. Das hat mich wirklich überrascht, zeichnet aber die Menschen dort aus.

Also ist das das Fühlinger Veedelsgefühl?

Nein, Veedel würde ich das nicht nennen. Blumenberg und Fühlingen haben weder eine klassische städtische Veedelskultur noch sind Reste der ehemals dörflichen Struktur erhalten – sieht man von den wenigen erhaltenen Baudenkmälern ab. Nach den Zerstörungen des Zweiten Weltkriegs in der Innenstadt begannen die Planungen zum Bau der „Neuen Stadt“ im Norden Kölns als Wohnstadt. Man schloss das Gebiet an die S-Bahn an, baute die Bus-Linien aus und später glücklicherweise eine Umgehungsstraße.

Viele junge Familien entschlossen sich, in der Aufbauphase Anfang der 1990er-Jahre nach Blumenberg und Fühlingen zu ziehen. Die Haus- und Grundstückspreise waren relativ günstig, die naturnahe Wohnlage gut für Familien. Immer noch dominieren hier die Ein- und Zweifamilienhäuser. Wegen der Siedlungsstruktur, der überschaubaren Größe und der Lage inmitten von Feldern und am Fühlinger See sind die Orte beliebte Wohngebiete.

Aber es gibt große Industrie-Ansiedlungen. Sind die nicht eine Belastung für die Bevölkerung?

Hier hat auch die mittelständische Industrie Fuß gefasst, vom Logistiker bis zur Brauerei. Wir haben den Eindruck, als würden wir der Stadt zum Leben verhelfen, sie ein Stück weit mit versorgen.

„Wir haben den Eindruck, als würden wir der Stadt zum Leben verhelfen"

Und es gibt ein starkes bürgerschaftliches Engagement. Vereine wie „Wir Fühlinger“, der große Breitensportverein DJK Wiking Köln oder die IG Blumenberg sorgen für ein gutes Netzwerk und ein breites Angebot. Wie integrativ sie wirken, war zum Beispiel bei der Diskussion um die 400 Flüchtlinge zu sehen, die hier angesiedelt werden sollen. Weder Blumenberg noch Fühlingen sind also Schlafstädte am Rande der großen Stadt.

SteckbriefDas mag ich an Fühlingen und Blumenberg: Die Lage inmitten der Natur – ein Kleinod! Und dass die Blumenberger ihren Stadtteil zur Tempo-30-Zone erklärt haben.Das ist verbesserungswürdig: Die Verkehrsanbindung könnte besser sein, und natürlich wünsche ich mir mehr Wertschätzung, die durch unsere Wirtschaftskraft gewährleistet wird.Mein Lieblingsort in Fühlingen und Blumenberg: Als Mensch von der Nordseeküste liebe ich einfach alles am Naturschutzgebiet rund um den Fühlinger See....Lesen Sie den ganzen Artikel bei ksta

LindweilerFreifunkBachhausenDas Wir - Schoetzekaat - Afra-Schützen - Maßanzug Köln