Wer macht heimlich Wahlwerbung?

Wer macht heimlich Wahlwerbung?

Quelle: CORRECTIV.Faktencheck!

Parteispenden

Wer macht heimlich Wahlwerbung?

Wir wollen mit Ihnen gemeinsam recherchieren: Melden Sie uns Wahlwerbung, deren Urheber nicht erkennbar ist – auf Plakaten, per Flyer im Briefkasten oder auf Social Media.

von Anette Dowideit
, Elena Schipfer
, Sebastian Haupt
, Sarah Langner
, Till Eckert

Wer macht heimlich Wahlwerbung?

Eine Wahlwerbung gegen die Politik der Grünen von 2021 – mit unklarem Ursprung. Foto: Thomas Thienel/ Eibner/ picture alliance

Dieses Jahr ist „Superwahljahr“: Erst werden im Juni Stadt- und Gemeinderäte und das EU-Parlament neu gewählt, im Herbst dann in drei Bundesländern die Landesparlamente. Seit einigen Tagen laufen sich die Parteien im Wahlkampf warm. Für uns ist das der richtige Zeitpunkt, um gemeinsam mit Ihnen ein Rechercheprojekt zu starten: Wir wollen mit Ihrer Hilfe herausfinden: Wo wird für Parteien geworben, ohne dass die Urheber dieser Werbung ersichtlich sind? Und: Wer steckt hinter solcher Werbung? 

Vielleicht erinnern sich manche von Ihnen an die Wahlwerbekampagne #GrünerMist im Bundestagswahlkampf 2021: Wir von CORRECTIV hatten damals aufdecken können: Vermögende Hinterleute, die der AfD nahestanden, hatten sehr viel Geld für Plakate ausgegeben – mit dem Ziel, den Grünen zu schaden. Gemeinsam mit unseren Leserinnen und Lesern konnten wir ermitteln, dass bundesweit an mehr als 3.500 Orten Plakate aus dieser Kampagne hingen, deren Urheber sich nicht zu erkennen gaben.

Wir halten für ziemlich wahrscheinlich, dass auch in diesem Jahr viel Geld von wohlhabenden Familien oder Unternehmen ausgegeben wird, um den Ausgang der Wahlen per Wahlwerbung zu beeinflussen – auch von solchen, die sich nicht als Urheber zu erkennen geben.

Was wir gemeinsam mit Ihnen herausfinden wollen:

Wo stoßen Sie jetzt schon (oder in den kommenden Wochen und Monaten) auf Wahlwerbung, deren Urheber nicht erkennbar ist? Wir sammeln Hinweise zu Plakaten, zu Flyern, die in ihren Briefkästen landen, oder auch zu Posts, auf die Sie in Sozialen Netzwerken stoßen.

Wie Sie sich beteiligen können:

Laden Sie Fotos oder Screenshots in unserem Crowd-Newsroom hoch – und schreiben Sie uns möglichst detailliert dazu, wann und wo Sie auf die merkwürdige Wahlwerbung gestoßen sind. Sie können sich dabei an Fragen im Crowd-Newsroom entlanghangeln. Hier geht es zur Teilnahme (per Klick aufs Bild): 

CNR-WahlwerbungPoster.png

Wir gehen Ihren Hinweisen schrittweise mit vereinten Kräften nach und recherchieren zu den Urhebern. Dafür arbeiten mehrere unserer Teams von CORRECTIV zusammen: das investigative Rechercheteam, die Faktencheck-Redaktion, unsere Jugendredaktion Salon5 – und über unser Team CORRECTIV.Lokal arbeiten wir auch mit Lokalredaktionen anderer Medien bei den Recherchen zusammen.

Die Ergebnisse erfahren Sie nach und nach auf unserer Webseite und im Spotlight – unserer kleinen Tageszeitung als kostenloser Newsletter. Falls Sie ihn noch nicht abonniert haben: Hier können Sie sich registrieren.

Zur Quelle wechseln

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


Optimiert durch Optimole