Ende von Privatautos bis 2030? Keine Ankündigung von Klaus Schwab, sondern Vision eines Bürgermeisters

Ende von Privatautos bis 2030? Keine Ankündigung von Klaus Schwab, sondern Vision eines Bürgermeisters

Quelle: CORRECTIV.Faktencheck!

Faktencheck

Ende von Privatautos bis 2030? Keine Ankündigung von Klaus Schwab, sondern Vision eines Bürgermeisters

Report24 – bekannt für Falschinformationen – berichtete, WEF-Gründer Klaus Schwab habe das Ende von Privatautos bis 2030 angekündigt. Doch das Onlineportal stützt sich dabei auf ein manipuliertes Video.

von Kimberly Nicolaus

Ende von Privatautos bis 2030? Keine Ankündigung von Klaus Schwab, sondern Vision eines Bürgermeisters

WEF-Gründer Klaus Schwab bezog sich bei seiner Rede auf dem Government Summit 2015 auf eine angebliche Vision des Bürgermeisters von Los Angeles (Quelle: Youtube / World Governments Summit; Screenshot: CORRECTIV.Faktencheck)

Behauptung

Ein Video zeige, wie Klaus Schwab das Ende des privaten Autobesitzes bis 2030 ankündigt.

Aufgestellt von: Beiträgen auf X und Tiktok, Report24
Datum:
04.10.2023

Quelle

Bewertung

manipulated.svg

Manipuliert
Über diese Bewertung

Manipuliert. Das Video zeigt einen irreführend zusammengeschnittenen Ausschnitt einer Rede von Klaus Schwab im Februar 2015. Schwab sprach darin über die angebliche damalige Vision des Bürgermeisters von Los Angeles, die Stadt bis 2030 frei von privaten Autos zu machen.

„Great Reset: Klaus Schwab kündigt das Ende des privaten Autobesitzes bis 2030 an“, titelte Report24 im Oktober 2023. Das österreichische Portal verbreitet seit Jahren Falschinformationen. Ende März 2024 landete ein Screenshot des Artikels auf Tiktok und erzielte dort knapp hunderttausend Aufrufe und hunderte Shares. Dutzende Nutzerinnen und Nutzer empören sich in den Kommentaren über die angebliche Aussage. 

Klaus Schwab ist Gründer des World Economic Forum (WEF). Dessen Initiative „The Great Reset“ will die Weltwirtschaft nach der Corona-Pandemie nachhaltiger und gerechter gestalten, sie ist für Verschwörungsgläubige aber seit Jahren Nährboden für Mythen zu einer angeblich weltweiten Diktatur durch eine „globale Elite“.

Das WEF und Schwab werden dadurch immer wieder Gegenstand von erfundenen Erzählungen und Falschinformationen. Dazu reiht sich die Behauptung zum angeblichen Ende des privaten Autobesitzes.

tiktok-video-wef-gruender-klaus-schwab-world-economic-forum-report24-manipuliertes-video.jpeg
Auf Tiktok teilt ein Nutzer Ende März 2024 einen Artikel von Report24. Die Behauptung zum WEF-Gründer Klaus Schwab ist falsch (Quelle: Tiktok; Screenshot und Schwärzung: CORRECTIV.Faktencheck)

Videoausschnitt stammt nicht aus 2023, sondern von Schwabs Rede beim Government Summit 2015

Report24 schreibt, Schwab hätte seine Aussage zum privaten Autobesitz „zu Beginn des Jahres“ 2023 getroffen. Dabei bezieht sich das Portal auf einen viralen X-Beitrag vom 3. Oktober 2023. Darin ist ein 55-sekündiges Video mit Klaus Schwab verlinkt. 

Auf der Wand hinter Schwab steht „The Government Summit“, eine Veranstaltung, die seit 2013 jährlich in Dubai stattfindet. Auf dem Youtube-Kanal des Veranstalters finden wir das Original-Video (rechts) von Schwabs Auftritt (ab Minute 13:12). Schwabs Kleidung, Mimik und Gestik stimmen mit dem Video des X-Beitrags überein. Es stammt jedoch aus 2015 und nicht – wie von Report24 behauptet – von Anfang 2023. Der WEF-Gründer sprach damals zum Thema „The New Global Context and its impact on the role of government“, also den „neuen globalen Kontext und seinen Einfluss auf die Rolle der Regierung“.

wef-world-economic-forum-gruender-klaus-schwab-ende-privater-autobesitz-2030-manipuliertes-video.png
Der auf X im Oktober 2023 geteilte und verfälschte Ausschnitt (links) stammt von einer Rede Schwabs (rechts) auf dem „Government Summit“ im Jahr 2015 (Quelle: X, Youtube: Screenshot: CORRECTIV.Faktencheck)

Schwabs Aussage verkürzt, er gab die angebliche Vision des Bürgermeisters in Los Angeles wieder

In dem Videoausschnitt von X, den Report24 verlinkt, hört man Schwab sagen: „Wenn wir uns zum 20. Regierungsgipfel treffen, […] werden Sie eine App wie Uber benutzen, aber nicht mehr, um einen Fahrer anzurufen, sondern ein automatisch gesteuertes Auto, ein selbstfahrendes Auto wird zu ihrem Hotel oder wo immer Sie sind kommen und Sie zum Flughafen bringen. Los Angeles ist eine der verkehrsreichsten Städte. Der mir sagte, dass Los Angeles im Jahr 2030 frei von Privatautos sein wird, und dass dies die Umwandlung von Autobahnen in Parks und in öffentliche Bereiche ermöglichen wird.“ 

Vor dem letzten Satz ist ein hörbarer Schnitt. Im Original (ab Minute 13:47) sagt Schwab davor: „Ich hatte vor einigen Monaten ein Gespräch mit dem Bürgermeister von Los Angeles, einer der verkehrsreichsten Städte, der mir sagte, dass Los Angeles im Jahr 2030 frei von Privatautos sein wird und dass dies die Umwandlung von Autobahnen in Parks und öffentliche Bereiche ermöglichen wird.“

Schwab hat also nicht selbst über das Ende des privaten Autobesitzes bis 2030 gesprochen, sondern erzählte, dass er glaubt, Besucherinnen und Besucher des Summits 2033 würden in selbstfahrenden Autos anreisen. Anschließend berichtete er von der angeblichen Vision des damaligen Bürgermeisters von Los Angeles. 

Über eine Stichwortsuche finden sich auch sonst keine glaubwürdigen Hinweise dafür, dass sich Schwab an anderer Stelle so geäußert hätte.

Keine Belege zu angeblicher Vision oder Ankündigung über Ende des privaten Autobesitzes bis 2030 

Zumindest öffentlich dürfte sich der damalige Bürgermeisters Eric Garcetti aber nie zu seiner Vision geäußert haben. Online finden sich dazu keine Informationen. Auch auf der Regierungswebseite sind keine Informationen zu einem angeblich angekündigten Ende von Privatautos bis 2030. 

Aktuell erlaubt der US-Bundesstaat Kalifornien Herstellern autonomer Fahrzeuge, diese unter bestimmten Bedingungen auf den Straßen zu testen. Wie Medien berichteten, sind seit März 2024 selbstfahrende Taxis der Firma Waymo in Los Angeles unterwegs. Laut einer Pressemitteilung plant Kalifornien, dass alle dort verkauften Neuwagen bis 2035 emissionsfrei sein sollen. 

Wir haben Report24 kontaktiert und gefragt, warum die Redaktion in ihrem Artikel nicht klarstellt, dass sich Schwab auf eine Aussage des Bürgermeisters in Los Angeles bezieht und der verlinkte Videoausschnitt verkürzt ist. Unsere Fragen wollte sie nicht beantworten. 

Redigatur: Sophie Timmermann, Gabriele Scherndl

Die wichtigsten, öffentlichen Quellen für diesen Faktencheck:

  • The New Global Context and Its Impact on the Role of Government, World Governments Summit, (veröffentlicht 24. Februar 2015): Link (archiviert)

Zur Quelle wechseln

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


Optimiert durch Optimole