Bild-Artikel über Unterhaltsschulden von Maximilian Krah ist gefälscht

Bild-Artikel über Unterhaltsschulden von Maximilian Krah ist gefälscht

Quelle: CORRECTIV.Faktencheck!

Faktencheck

Bild-Artikel über Unterhaltsschulden von Maximilian Krah ist gefälscht

Nutzerinnen und Nutzer verbreiten auf X einen angeblichen Artikel der Bild, demzufolge der AfD-Spitzenkandidat für die Europawahl, Maximilian Krah, seinen Kindern mehr als 80.000 Euro Unterhalt schulde. Der Artikel ist manipuliert.

von Paulina Thom

Bild-Artikel über Unterhaltsschulden von Maximilian Krah ist gefälscht

Maximilian Krah auf dem Bundesparteitag der AfD im Juli 2023 (Quelle: Sven Simon / Frank Hoermann / Picture Alliance)
Behauptung

Bild habe einen Artikel über den AfD-Politiker Maximilian Krah veröffentlicht mit dem Titel: „AfD-Europaspitzenkandidat schuldet seinen 8 Kindern 82.784 Euro Unterhalt!“

Aufgestellt von: Beiträgen auf X
Datum:
25.04.2024

Quelle

Bewertung

Manipuliert
Über diese Bewertung

Manipuliert. Ein solcher Artikel über Maximilian Krah ist nicht auf der Webseite Bild.de erschienen.

„AfD-Europaspitzenkandidat schuldet seinen acht Kindern 82.784 Euro Unterhalt“ – ein angeblicher Artikel mit dieser Schlagzeile über den Politiker Maximilian Krah soll auf der Internetseite Bild.de erschienen sein. Screenshots davon kursieren seit dem 25. April 2024 auf X (hier, hier und hier), zehntausende Nutzerinnen und Nutzer sahen die Beiträge.

Dieser Bild-Artikel, den Nutzerinnen und Nutzer auf X teilten, ist gefälscht (Quelle: X; Screenshot und Schwärzung: CORRECTIV.Faktencheck)

Mehrere Hinweise entlarven Bild-Artikel über Maximilian Krah als Fälschung

Doch ein solcher Artikel findet sich nicht auf der Webseite der Bild, wie eine Stichwortsuche bei Google mit der angeblichen Schlagzeile zeigt. Zu den Behauptungen im Artikel äußerte sich Maximilian Krah gegenüber CORRECTIV.Faktencheck auf Nachfrage nicht.

Bei genauerem Hinsehen fallen in dem Artikel einige Unstimmigkeiten auf: Die Schlagzeile (siehe Bild unten) passt inhaltlich nicht zu dem Kurztitel über dem Artikel. Von Krahs Kindern ist nicht die Rede –  stattdessen steht dort: „AfD-Mann Maximilian Krah: Ist er wirklich der beste für Europa?“

In dem manipulierten Artikel ist verschwommen ein anderer Titel erkennbar (Quelle: X; Screenshot und Collage: CORRECTIV.Faktencheck)

Eine Suche nach diesem Titel führt zu einem vom 6. April 2024, der offenbar die Grundlage für die Fälschung war. Er enthält dasselbe Foto wie in den Screenshots auf X. 

Die Fälschung (links) basiert offenbar auf einem echten Bild-Artikel (links) (Quelle: X / Bild.de; Screenshot und Collage: CORRECTIV.Faktencheck)

Sprecher der Bild bezeichnet Artikel über Krah als Fake

Auch die Bild bestätigt die Fälschung: Auf unsere Frage, ob der angebliche Artikel dort erschienen sei, antwortet uns der stellvertretender Unternehmenssprecher Christian Senft: „Nein, das ist Fake, ein entsprechender Artikel ist weder in der Zeitung noch bei Bild.de erschienen.“

In diesem Text geben wir zehn Tipps, wie man solche Fakes selbst entlarven kann. Dazu gehört auch, den Inhalt solcher Meldungen gegenzuprüfen: Hat Maximilian Krah wirklich acht Kinder? Gibt es andere Berichte über die angeblichen Unterhaltsschulden des AfD-Politikers oder eine Klage seiner Ex-Frauen? Während die Angabe, dass Krah acht Kinder hat, laut der Sächsischen Zeitung stimmt, finden sich zu der Falschbehauptung keinerlei Medienberichte. 

Redigatur: Gabriele Scherndl, Sarah Thust

Zur Quelle wechseln

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert