Betrugsmasche: Gefälschte Zahlen-Gewinnspiele von Action werden auf Facebook verbreitet

Betrugsmasche: Gefälschte Zahlen-Gewinnspiele von Action werden auf Facebook verbreitet

Quelle: CORRECTIV.Faktencheck!

Faktencheck

Betrugsmasche: Gefälschte Zahlen-Gewinnspiele von Action werden auf Facebook verbreitet

Angeblich verlost der Discounter Action auf Facebook Bargeld und Gutscheine. Doch hinter den vermeintlichen Gewinnspielen steckt eine Betrugsmasche, die immer wieder im Namen bekannter Unternehmen Gewinne verspricht.

von Max Bernhard

Betrugsmasche: Gefälschte Zahlen-Gewinnspiele von Action werden auf Facebook verbreitet

Auf Facebook kursieren im Frühjahr 2024 erneut gefälschte Gewinnspiele von Action (Quelle: Facebook; Collage: CORRECTIV.Faktencheck)

Behauptung

Die Supermarktkette Action verschenke 500 Euro in bar oder als Gutschein an Nutzerinnen und Nutzer, die auf einem Bild eine andere Zahl als 803 finden.

Aufgestellt von: Facebook-Beiträgen
Datum:
10.03.2024

Quelle

Bewertung

invented.svg

Frei erfunden
Über diese Bewertung

Frei erfunden. Die angeblichen Gewinnspiele sind eine Fälschung. Die Seiten, die sie verbreiten, haben nichts mit Action zu tun.

„Anlässlich des Geburtstags von Action senden wir 500 Euro in bar. Bisher hat niemand eine andere Zahl als (803) gefunden, einen Gewinner gibt es nicht“, heißt es in einem Facebook-Beitrag einer Seite namens „Action Fans .“ vom 21. März 2024. Seiten mit quasi identischen Namen, die sich nur in der Schriftart oder durch ein Leerzeichen unterscheiden, verbreiten ähnliche Beiträge und locken mit Gutscheinen oder Bargeld.

Doch mit der Supermarktkette Action haben die Seiten und Verlosungen nichts zu tun. Dahinter steckt eine Betrugsmasche, mit der Daten von Nutzerinnen und Nutzern abgegriffen werden sollen.

facebook-action-betrug-beitrag.jpg
Die Seite, die angeblich dieses Action-Gewinnspiel veranstaltet, ist gefälscht (Quelle: Facebook; Screenshot: CORRECTIV.Faktencheck)

Kein Impressum, kaum Follower: So lassen sich die Fälschungen erkennen

Die Facebook-Seiten haben nur wenige Follower und keinen blauen Verifizierungs-Haken – damit zeigt Facebook normalerweise an, dass es sich um die offizielle Seite eines Unternehmens oder einer bekannten Persönlichkeit handelt. Auch Impressum ist auf den Seiten nicht zu finden. Das wäre bei Gewinnspielen eigentlich gesetzlich vorgegeben.

action-offizielle-seite-facebook.jpg
Die offizielle Seite der Supermarktkette Action hat Millionen Follower und einen blauen Haken. Außerdem sind verschiedene Kontaktinformationen angegeben (Quelle: Facebook; Screenshot und Markierungen: CORRECTIV.Faktencheck)

Die offizielle Facebook-Seite von Action hat dagegen einen Haken, existiert schon seit 2012, hat fast drei Millionen Follower und ein Impressum. Weder auf dem Facebook-Profil noch auf der offiziellen Webseite findet sich das Gewinnspiel mit den Zahlen.

Mit den Fake-Gewinnspielen sollen Daten abgegriffen werden 

Der Betrug funktioniert so: Wer einen der Beiträge zum Gewinnspiel kommentiert, erhält eine Nachricht.

action-betrug-nachrichten.jpg
Nutzerinnen und Nutzer werden via Privatnachricht aufgefordert, sich über einen Link zu registrieren. (Quelle: Facebook; Screenshot: CORRECTIV.Faktencheck)

Die Links in den Nachrichten führen dann zu Webseiten, die ebenfalls vorgeben, von Action zu stammen. An den Internetadressen lässt sich erkennen, dass das nicht der Fall ist. Sie gehören zu Google Sites, einem Dienst, mit dem sich kostenlose Webseiten erstellen lassen. Von hier werden Nutzerinnen und Nutzer nochmals auf verschiedene Webseiten weitergeleitet, auf denen sie dann ihre Daten eingeben sollen.

Plötzlich geht es dann auch gar nicht mehr um Action, sondern um Amazon-Gutscheine oder einen angeblichen Gewinn von Pepsi. Im Kleingedruckten machen die Betreiber dieser Seiten klar, dass sie keine Verbindung zu den Unternehmen haben: Sie seien „weder Veranstalter noch Sponsor“ der Gewinnspiele und stünden mit den Veranstaltern „in keiner geschäftlichen Beziehung“.

gewinnspiel-betrug-pshing-amazon.jpg

gewinnspiel-betrug-pepsi.jpg
Auf diesen Webseiten werden Daten abgegriffen. Dahinter stecken dubiose Marketingfirmen. (Screenshot: CORRECTIV.Faktencheck)

Auf der Action-Webseite findet sich seit Jahren ein Artikel, der über Phishing und Spam aufklärt. Darin heißt es: „Immer öfter sehen wir Aktionen auf Facebook, per SMS und über Whatsapp, bei denen Action-Geschenkgutscheine in Höhe von 100, 250 oder 500 Euro angeboten werden. Nimm nicht daran teil, da es sich hier um gefälschte Aktionen und somit um Betrug handelt.“

Daran kann man unseriöse Facebook-Seiten erkennen: 

  • Ist das Facebook-Profil mit einem blauen Haken verifiziert?
  • Gibt es ein Impressum?
  • Liegt die Follower-Anzahl in einer glaubwürdigen Größenordnung für die Bekanntheit einer Marke oder Person?
  • Welche Art von Beiträgen werden auf dem Facebook-Profil veröffentlicht?
  • Wann wurde die Seite erstellt?

Redigatur: Matthias Bau, Sarah Thust

Zur Quelle wechseln

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert