POL-K: 240321-1-K Öffentlichkeitsfahndung nach Schockanruf zum Nachteil einer Seniorin

POL-K: 240321-1-K Öffentlichkeitsfahndung nach Schockanruf zum Nachteil einer Seniorin

polizei.de

Polizei Köln

POL-K: 240321-1-K Öffentlichkeitsfahndung nach Schockanruf zum Nachteil einer Seniorin

Köln (ots)

Nach einem sogenannten Schockanruf sucht die Polizei mit Fotos aus der polizeilichen Videobeobachtung eine etwa 40-50 Jahre alte mutmaßliche Betrügerin die im Verdacht steht am Mittwochnachmittag (31. Januar) in der Kölner Innenstadt einen fünfstelligen Bargeldbetrag von einer Seniorin (81) abgeholt zu haben. Die 81-Jährige sollte, um die Festnahme eines Angehörigen nach einem tödlichen Unfall zu verhindern, eine hohe Kaution zahlen. Ein angeblicher Anwalt setzte die Seniorin dabei am Telefon so massiv unter Druck, dass sie mit einem Taxi zur Bank fuhr und die geforderte Summe abhob. Gegen 17 Uhr übergab sie dann das Geld auf der Straße “Apostelnkloster” an die dunkel gekleidete, etwa 1,60 Meter große “Mitarbeiterin” des Anwalts. Nach der Geldübergabe soll sich die Frau dann zu Fuß in Richtung Neumark entfernt haben.

Das Lichtbild der Tatverdächtigen können Sie unter folgendem Link einsehen:
https://polizei.nrw/fahndung/130610

Hinweise zur Identität oder dem Aufenthaltsort der Betrügerin nehmen die Ermittler des Kriminalkommissariats 25 unter der Rufnummer
0221 229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de entgegen. (ja/al)

Polizeipräsidium Köln

Pressestelle

Walter-Pauli-Ring 2-6

51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555

e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

https://koeln.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell

Zur Quelle wechseln

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Verpassen Sie keine zukünftigen Beiträge, indem Sie uns folgen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert