„Zeitkapsel“ auf den Kölner Kunstsäulen

„Zeitkapsel“ auf den Kölner Kunstsäulen

Kölner Newsjournal

Nach „Druckzentrum Köln Niehl“ vom Kölner Fotografen Boris Becker folgt nun das zweite Kunstsäulenmotiv 2024. Es wurde von Byron Christopher Co gestaltet. Die auf den ersten Blick historisch anmutenden Fotografien auf seiner Kunstsäule schlagen eine faszinierende Brücke zur Jetztzeit.

Denn es ist dort unter anderem ein altes Foto vom Brunnen auf dem Neumarkt zu sehen, das man so vermutlich noch nicht gesehen hat. Die Szene auf dem Foto erinnert ein bisschen an den Brunnen auf dem Ebertplatz, der 1977 eröffnet, später aus Kostengründen abgestellt und 2018 wieder in Betrieb genommen wurde.

Auch hier auf dem Neumarkt im Jahr 1966 amüsierten sich die Kinder inmitten des damals noch sprudelnden Brunnens. Auf dem von Byron Co gewählten Foto aus dem Jahr 1966 ist ein Kind zu sehen, das mit seinem Dreirad mitten durch die Brunnenfontäne fährt. Es wurde ursprünglich in einem philippinischen Magazin abgedruckt, untertitelt mit „Fun with water fountain during Summertime in Germany“.

Wer hat diese weitestgehend unbekannten Fotos im Jahr 1966 geschossen? Byron Co löst das Geheimnis in seinem erläuternden Text auf der Säule auf: Anfang der 1960er Jahre ging ein philippinischer Fotograf namens Nathaniel Gutierrez nach Köln, um dort Fotografie zu studieren. Er machte Fotos von der Stadt Köln, die schließlich im Februar 1966 in einer philippinischen Zeitschrift veröffentlicht wurden. Publiziert wurden dort neben dem Foto des Kölner Neumarktbrunnens auch eine Silhouette des Kölner Doms und eine Litfaßsäule der Stadt, untertitelt mit „A „Litfasssaule“ – the advertising pillar found everywhere in German cities“.

Mehr als 50 Jahre später nutzt sein Enkel, der Künstler und Designer Byron Co, nun die Fotos seines Großvaters als Archivmaterial für die Gestaltung der Kölner Kunstsäulen und erweckt damit die alten Fotos zu neuem Leben. Noch mehr als das: Byron Co erinnert mit seiner „Zeitkapsel“ auch an die vor genau 70 Jahren im Mai 1954 eröffnete „Staatliche Höhere Fachschule für Photograhie“ Köln (heutige ein Teil der TH Köln und KISD), die seinerzeit Studierende aus ganz Europa, Amerika, Nordafrika und Asien anzog.

In den 1960er Jahren waren es Student*innen wie Nathaniel Gutierrez, die nach Köln kamen, und viele Jahre später nun sein Enkel Byron Co, der im Oktober 2020 seinen Bachelor und im Juli 2023 seinen Master an der KISD – Köln International School of Design absolvierte. Die aktuelle Kunstsäule ist also ein gelungener visueller Brückenschlag zwischen Raum, Zeit und verschiedenen Generationen.

Byron Co (geboren 1994) ist als Art Director tätig, der bildbasierte Kunst, Design und Forschung betreibt. Vor seinem Bachelor und Master of Arts an der KISD in Köln hat er einen Bachelor of Arts an der Universität von Santo Tomas auf den Philippinen abgeschlossen. Seine Arbeiten wurden zweimal für den Kölner Design Preis (2020, 2023) und ebenso im Rahmen des Dummy Awards und New York Festivals für Preise nominiert. Er hat beim Cannes Lions Festival of Creativity, der Museumsnacht Köln, dem Internationalem Photoszene Festival, re:publica und KISDparcours ausgestellt. Seine Arbeiten bewegen sich im Feld zwischen Kunst und Design und legen ihren Schwerpunkt auf Interkulturalität und Bildkulturen.

Das Motiv von Byron Co ist noch bis Ende Juni auf insgesamt 27 Kunstsäulen im Kölner Stadtgebiet zu sehen. Die bisherigen 25 Standorte wurden durch zwei Standorte erweitert. Ab jetzt findet sich auch auf dem Gothaer Platz in Kalk und an der Uferstraße gegenüber der Grüngürtelstraße in Rodenkirchen jeweils eine Kunstsäule.

Text – und Bildquelle: Stadt Köln, Fotocredit: Byron Co

Zur Quelle wechseln

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert