Wetter in NRW: Wochenende geht ungemütlich zu Ende – Besserung in Sicht

Wetter in NRW: Wochenende geht ungemütlich zu Ende – Besserung in Sicht

Rundschau |

Am Sonntag erwartet die Menschen in Köln und der Region kühles und windiges Schauerwetter. Vereinzelt sind auch Gewitter mit Sturmböen möglich, vermeldet der Deutsche Wetterdienst (DWD). Der Tag beginnt stark bewölkt mit verbreiteten Regen- oder Graupelschauern. In höheren Lagen ist auch ein Schneegemisch nicht ausgeschlossen. Einzelne Gewitter sind außerdem wahrscheinlich.

Wie schon am Samstag liegen die Temperaturen maximal bei 7 bis 10 Grad, in Hochlagen um 3 Grad. Dabei weht ein mäßiger bis frischer Wind, der im Tagesverlauf zu starken bis stürmischen Böen heranwächst. In Gewitternähe warnt der DWD vor Sturmböen.

Wetter am Montag in NRW: Letzte Regenschauer und Auflockerung

In der Nacht zu Montag beruhigt sich die Wetterlage dann wieder ein wenig. Die Schauer ziehen sich zurück, die Bewölkung lockert aber nur selten auf. Die Temperaturen kühlen auf 4 bis 1 Grad ab, im höheren Bergland bis -1 Grad. Auch die starken bis stürmischen Böen lassen im Laufe der Nacht nach.

Alles zum Thema Deutscher Wetterdienst


Die neue Woche beginnt wechselnd bewölkt, am Montag ziehen zunächst noch letzte Regenschauer ab. Zum Abend lockert es dann auf. Die Temperaturen steigen wieder leicht an, die Höchstwerte liegen bei 9 bis 13 Grad. Dazu weht nur ein schwacher Wind.

In der Nacht zu Dienstag bleibt es meist klar, oder nur gering bewölkt. Die Tiefstwerte liegen bei 4 bis 1 Grad, im Bergland kann es bei bis zu -2 Grad zu leichtem Frost, auch in Bodennähe, kommen. Am Dienstag selbst bleibt es dann laut DWD wieder weitgehend trocken. (red)

Hier weiter lesen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert