Trinkwasserversorgung in Köln

Trinkwasserversorgung in Köln

Kölner Newsjournal

Stadt Köln legt neues Konzept zur Beschlussfassung vor

Das erstmals im Jahr 2018 verfasste Konzept zur Trinkwasserversorgung in Köln ist von der Stadt Köln unter Einbeziehung der RheinEnergie AG überarbeitet worden. Es dient der Sicherstellung der Wasserversorgung und stellt den Bedarf sowie das Wasserangebot für Trinkwasser dar. Eine Beschlussvorlage soll dem Rat in seiner Sitzung am Donnerstag, 27. Juni 2024, vorgelegt werden.

Die überarbeitete Fassung wurde unter Berücksichtigung der steigenden Bevölkerungszahl und der Anpassung an den Klimawandel erstellt. Das aktualisierte Konzept kommt zu dem Ergebnis, dass die Stadt Köln bei der Trinkwasserversorgung weiterhin sehr gut aufgestellt ist. Die Grundwasserleiter, aus denen das Trinkwasser gewonnen wird, verfügen über ausreichend große Kapazitäten, um den Wasserbedarf einer Millionenstadt sicher zu decken. Die regelmäßigen Analysen des Trinkwassers zeigen, dass die Wasserqualität den sehr hohen Anforderungen der Trinkwasserverordnung entspricht. Das langjährige Engagement von RheinEnergie, Stadt und Landwirtschaft im vorbeugenden Grundwasserschutz trägt Früchte.

William Wolfgramm, Beigeordneter für Klima, Umwelt, Grün und Liegenschaften der Stadt Köln: „Trinkwasser ist eine unserer lebenswichtigen Grundlagen. Zu deren Sicherstellung werden wir weiterhin die zunehmenden Veränderungen durch den Klimawandel und den Ausbau ressourcensparender Möglichkeiten im Blick haben.“

Dr. Carsten Schmidt, Leiter Wasserproduktion der RheinEnergie AG: „Seit Jahrzehnten steht der vorbeugende Gewässerschutz ganz oben auf der Agenda unseres Unternehmens, und wir konnten gemeinsam mit vielen Akteuren unsere natürlichen Trinkwasserressourcen bewahren. Auch in Zukunft können wir eine auskömmliche, sichere und qualitativ hochwertige Wasserversorgung in der Kölner Bucht sicherstellen.“

Die Sommer der vergangenen Jahre verdeutlichen, dass eine regelmäßige Überprüfung der Wasserversorgung wichtig ist. Die zunehmende Aufheizung der Stadtquartiere bei langanhaltenden sommerlichen Hitzeereignissen trifft besonders Kinder, Kranke, Menschen mit Einschränkungen und Menschen im Alter. Mehr als 40 Prozent der Kölner*innen zählen somit zu den im Sommer besonders hitzebelasteten Bevölkerungsgruppen.

Die zukünftige Stadtgestaltung berücksichtigt die klimatischen Veränderungen mit unterschiedlichen Maßnahmen. Das Thema der zukünftigen Wasserversorgung wird bei der Aufstellung von Bebauungsplänen einbezogen, um die Trinkwasserversorgung langfristig zu gewährleisten. Auch die immer zahlreicher werdenden begrünten Fassaden und Dächer sowie die Versickerung von Regen in den Untergrund liefern wertvolle Beiträge für die Trinkwasserversorgung.

Weiterführende Informationen zum überarbeiteten Trinkwasserversorgungskonzept sind im Ratssystem abrufbar unter: SessionNet | Wasserversorgungskonzept der Stadt Köln 2024 – Aktualisierung (stadt-koeln.de)

Quelle: Stadt Köln, Fotocredit: KNJ/Martina Uckermann

Zur Quelle wechseln

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert