Signierstunde am Neumarkt: Lange Schlangen für Depeche-Mode-Fotograf Anton Corbijn

Signierstunde am Neumarkt: Lange Schlangen für Depeche-Mode-Fotograf Anton Corbijn

Rundschau |

Signierstunde am NeumarktLange Schlangen für Depeche-Mode-Fotograf Anton Corbijn

Lesezeit 3 Minuten
f313797d-dc1e-4585-9368-1ba6b73296c9.jpeg?auto=format&q=75&rect=0,209,4000,2250&w=2000&h=5336&s=86b93ff04809e6498b137d1048514100

Der Fotograf und Filmregisseur Anton Corbijn signiert im Kölner TASCHEN Store sein Buch Depeche-Mode-Buch.

Copyright: Thomas Banneyer

Der bekannte Rockfotograf sorgte am Neumarkt für einen Massenansturm. Am Abend spielt Depeche Mode in der Arena.

Anerkennend und fast schon mitleidig, obgleich der unzähligen Autogramme und Widmungen schon vor dem eigentlichen Start der Signierstunde, fragt eine Mitarbeiterin, ob er denn schon gefrühstückt habe. Nein, antwortet Anton Corbijn. Aber im Hotel hätte es vor dem Termin Lunch gegeben.   Gut, dass er sich gestärkt hat – so der Gedanke vieler Menschen am Montagmittag am Neumarkt.

Passend zum Konzert von Depeche Mode in der Lanxess-Arena war der Haus- und Hoffotograf der Band zum Taschenverlag gekommen um dort das neue Fotobuch „Depeche Mode by Anton Corbijn“ mit einer Vielzahl beeindruckender Bilder der Band zu signieren.

Schon zwei Stunden vor der Veranstaltung bildete sich am Neumarkt eine lange Menschenschlange – die meisten in der Farbe von Depeche – weitgehend schwarz. Gegen 13.30 Uhr kamen immer mehr Menschen mit Depeche-Mode-Shirts aus der Straßenbahnstation, der Schildergasse und den Nebenstraßen in Richtung Taschenverlag. Gegen 14 Uhr war die Schlange der Fans mehrere hundert Meter lang – das Weltstadthaus war nicht mehr weit.

Depeche Mode in Köln: Fotograf Corbijn ist ein Star

In der Buchhandlung ist vor dem Beginn der Signierstunde Stress angesagt. Bei Manager Maximilian Weidmüller klingelt ständig das Handy, er gibt Anweisungen und umsorgt die geladenen Gäste. „Hektisch. Aber es macht Spaß“, sagt Weidmüller.

Spaß hat auch der Stargast. Corbijn schreibt gut gelaunt schon   um 13.30 Uhr im Sekundentakt Widmungen in die vorbestellten Bücher. Zwischendurch ein Schluck Wasser, dann geht es weiter. Draußen vor der Tür warten die Fans. Manche haben Sonnenschirme aufgespannt und schützen ihr Gesicht. Fast wie beim Warten auf den Einlass bei einem Konzert von Depeche Mode vor einer Arena einer Weltstadt. Als die Türen für das Publikum aufgehen, erfüllt der Fotograf weiter geduldig Autogramme. Corbijn ist an diesem Nachmittag ein Star fast zum Anfassen.

Und der niederländische Lichtbildzeichner Corbijn ist ein Star. Für viele Künstler, darunter Nirvana, Rolling Stones oder U 2 hat er Musikvideos, Plattencover oder PR-Fotos aufgenommen. Das neue Buch mit über 500 vielfach noch unveröffentlichten Aufnahmen aus Corbijns Privatarchiv und seinen handschriftlichen Erläuterungen zu den Fotos wirkt wie ein Tagebuch des Künstlers, in das der Leser Einblick erhält, schreibt der „Stern“. Über 40 Jahre Bandgeschichte festgehalten zwischen zwei Buchdeckeln. Es ist ein Stück Musikgeschichte, dokumentiert von einem der erfahrensten Rockfotografen.

In der Einleitung an das Buch erinnert sich Corbijn an seine vielschichtige Rolle bei Depeche Mode: „Vieles hing von mir ab. Ich wollte einfach der Richtige für sie sein, für sie mitdenken und aus mir das Allerbeste herausholen.“ Sänger Martin Gore sagte in einem Interview: „Wir waren bereits große Fans von Antons Kunst, bevor wir mit ihm zusammenarbeiten“. Am Nachmittag zogen die Fans weiter vom Neumarkt nach Deutz. Depeche Mode wartet.

Hier weiter lesen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


Optimiert durch Optimole