„Runde Sache“: Kölner Zoo zeigt Nachwuchs bei den Kugelgürteltieren

„Runde Sache“: Kölner Zoo zeigt Nachwuchs bei den Kugelgürteltieren

Report-K

Der Revierleiter zeigt die Kugelgürteltierdame Laetitia und ihren Nachwuchs im Kölner Zoo am 7. Mai 2024. | Foto: as

Köln | Sie sind die einzigen ihrer Art, die sich bei Gefahr zu einer Kugel zusammenrollen können: die Kugelgürteltiere. Der Kölner Zoo freut sich über eine Premiere und textet „Runde Sache“: In Köln gibt es erstmals Nachwuchs bei den Kugelgürteltieren.

Der Kölner Zoo hat am Dienstag, 7. Mai 2024, den Nachwuchs der Kugelgürteltiere präsentiert. Das Männchen kam am 12. April zur Welt und wiegt mittlerweile circa 300 Gramm. Einen Namen hat es noch nicht.

Mutter kommt aus Leipziger Zoo

Der Kölner Zoo hält diese Art Gürteltiere erst seit etwas über vier Jahren. Mit Nachwuchs hatte man eigentlich nicht mehr gerechnet, so der Abteilungsleiter des Reviers Südamerika, Christoph Kiesow. Die Gürteltierdame „Laetitia“ war vor einem halben Jahr von Leipzig nach Köln gezogen, um mit dem fünfjährigen „Fietje“ Nachwuchs zu zeugen. Doch ob das noch klappen sollte, war zunächst unsicher, da das Alter der 13-jährigen Laetitia als hoch gilt.

In freier Natur lebt diese Art der Gürteltiere im südlichen Südamerika. Die Art ist vom Aussterben bedroht: Ihr Lebensraum wird mehr und mehr zerstört und zu den Fressfeinden der Tiere zählt neben Puma und Jaguar auch der Mensch.

Weiterer Nachwuchs im Zoo erwartet

Erst vor kurzem waren im Kölner Zoo drei Löwenbabys geboren worden. Report-K berichtete: www.report-k.de/koelner-zoo-zeigt-die-drei-loewenbabys. Außerdem gab es Nachwuchs bei den Weißkopfsakis, einer Affenart, sowie bei den Tigern: www.report-k.de/koelner-zoo-veroeffentlicht-erste-bilder-aus-der-wurfhoehle-des-armurtigers.

Spoileralarm: Der Zoo erwartet noch mehr Geburten. Entwarnung: Dazu äußerte sich Dr. Alexander Sliwa aber nicht eingehender. Der Kurator im Kölner Zoo will so die Spannung aufrecht erhalten.

Zur Quelle wechseln

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Verpassen Sie keine zukünftigen Beiträge, indem Sie uns folgen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


Optimiert durch Optimole