Lanxess-Arena: „Holiday on Ice“ begibt sich aufs Glatteis der Liebe

Lanxess-Arena: „Holiday on Ice“ begibt sich aufs Glatteis der Liebe

Rundschau |

80 Jahre Geschichte schreibt die Eisrevue „Holiday on Ice“ mittlerweile . Freitag wurde die erste von insgesamt sechs Jubiläumsshows „No Limits“ in der gut besuchten Lanxess Arena aufgeführt. Sie erzählt eine Geschichte über das Überwinden von Grenzen, das Finden von Liebe und die Macht der menschlichen Verbindung im digitalen Zeitalter der Computer-Spiele und sprengt dabei die Grenzen des traditionellen Eiskunstlaufens.

So ist die Show technisch aufgebaut

Die Show startet mit einem klassischen heruntergezähltem Countdown. Eine nüchterne Computerstimme spricht anschließend zum Publikum: „Bitte entfernen oder justieren Sie ihr Headset nicht, während wir ihre personalisierten Lebensersatzszenarien kalibrieren.“ Es folgen Eiskunstläufer in Uniformen, die mit ihren Taschenlampen ins Publikum leuchten. Ein recht nüchterner Auftakt für eine Show, doch das ändert sich schnell. Die Zuschauer werden auf eine fantastische Reise in ein virtuelles Universum entführt.

Das ist die Handlung

Die Geschichte von „No Limits“ dreht sich um Flynn und Sadie, die einander begegnen und durch verschiedene Computer-Level tanzen. Sie sind voneinander angezogen, arbeiten aber gegeneinander. Unterschiedlichste Welten werden dabei durchlebt, wo sie verschiedene Aufgaben erfüllen müssen: 80er-Jahre, Wilder Westen, Strandidylle, Eiswelt, Gladiatoren-Arena und Schachbrett. Dabei entfesseln die weltbesten Eiskunstläufer eine wahre Symphonie der Bewegung. Die neue Produktion vereint atemberaubende Stunts, beeindruckende Choreografien, modernste Technik und wunderschöne Kostüme. „No Limits“ ist die technisch aufwendigste Show, die „Holiday on Ice“ bislang produziert hat und sprengt, wie der Titel sagt, alle Grenzen.

Alles zum Thema Lanxess Arena


Das sagen die Zuschauer

„Ich finde es mega genial. Das erste Mal, als ich Holiday on ice gesehen habe, war ich 8 Jahre. Es ist teilweise schwierig zu schauen, weil überall gleichzeitig so viel passiert. Da ich selbst mal getanzt habe, beeindrucken mich die Choreografien besonders“, schwärmt Annemarie, 35 Jahre aus Recklinghausen. Stefan, 40 Jahre, aus Gerolstein, ist zum ersten Mal bei der Show dabei und ist von der Darbietung vollkommen überrascht; „Mir gefällt einfach alles“, sagt er. Und Milena, 7 Jahre, aus Köln, findet die Show „echt cool“.

Das ist die Geschichte von Holiday on Ice

1943 in einem Hotel in Ohio. Eine kleine Eislauftruppe stellt auf einer winzigen Bühne eine Eisrevue auf die Beine. Was damals keiner ahnen konnte: Mit über 330 Millionen Zuschauern ist „Holiday on Ice“ heute die erfolgreichste Eis-Show aller Zeiten.

So geht es weiter mit der Revue

Auch im nächsten Jahr wird Holiday on ice mit einem neuen Programm wieder in der Lanxess Arena zu sehen sein. Der Vorverkauf startet ab sofort mit 20 Prozent auf Early Bird Tickets.

Hier weiter lesen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert