Kölner Fundbüro verkauft am 3. April rund 200 Drahtesel

Kölner Fundbüro verkauft am 3. April rund 200 Drahtesel

Report-K

Köln | Das Fundbüro der Stadt Köln verkauft rund 200 Drahtesel mit oder ohne elektrischen Antrieb, die abgegeben wurden und deren Aufbewahrungsfrist abgelaufen ist. Das sind die Regularien und der genaue Termin.

Am Mittwoch, 3. April 2024, verkauft das Fundbüro der Stadt Köln von 13 bis 15 Uhr im Lichthof des Kalk-Karrees, Ottmar-Pohl-Platz 1, rund 200 Fahrräder und Kinderroller. Bei allen angebotenen Zweirädern ist die gesetzliche Aufbewahrungsfrist abgelaufen. Die Fahrräder und Roller sind in unterschiedlichem Zustand – einige sind sofort fahrbereit, andere müssen repariert werden.

Die Preise für die Fahrräder liegen zwischen 20 Euro für ein in die Jahre gekommenes Rad und 800 Euro für ein hochwertiges Rennrad. Die Roller kosten zwischen 5 und 15 Euro. Alle Artikel können nur bar bezahlt werden. EC- und Kreditkarten sowie Schecks werden nicht akzeptiert. Garantie und Rücknahme sind ausgeschlossen.

Personen, die z.B. aufgrund einer Sehbehinderung nicht in der Lage sind, ein Fahrrad selbst zu begutachten, werden gebeten, eine Begleitperson mitzubringen, die diese Aufgabe übernehmen kann. Außerdem empfiehlt das Fundbüro, eine Luftpumpe mitzubringen, um das gekaufte Fahrrad vor Ort wieder flott und transportfähig zu machen.

E-Bikes können aus Brandschutzgründen nicht im Kalk-Karree verkauft werden. Sie werden zu einem späteren Zeitpunkt im Außenbereich angeboten. Der Eingang erfolgt über den Ottmar-Pohl-Platz 1, der Ausgang über die Dillenburger Straße 25.

Zur Quelle wechseln

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Verpassen Sie keine zukünftigen Beiträge, indem Sie uns folgen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert