„Kein Platz für Rassismus“: Aktionstag beim FC St. Pauli am 14. April

„Kein Platz für Rassismus“: Aktionstag beim FC St. Pauli am 14. April

Kölner Newsjournal

Zeichen gegen Rechtsextremismus gemeinsam mit „Kurswechsel Hamburg“

Mit „Kein Platz für Rassismus“ setzen sich der Kölner Mobilfunkanbieter congstar und der FC St. Pauli auch in diesem Jahr gemeinsam für eine diskriminierungsfreie Welt ein. Zentrales Thema rund um das Heimspiel gegen die SV 07 Elversberg am 29. Spieltag der 2. Bundesliga (Sonntag, 14. April 2024, 13:30 Uhr) sind extrem rechte Einstellungen und wie diesen begegnet werden kann. Hierbei arbeiten die Partner eng mit dem Angebot „Kurswechsel Hamburg“ zusammen, das Menschen dabei unterstützt, sich von ihrer menschenverachtenden Ideologie zu lösen und Bezugspersonen berät, wie sie diesen Prozess unterstützen können.

Umgang mit (extrem) rechten Einstellungen im Fokus

Am Spieltag selbst tritt congstar als Hauptsponsor des FC St. Pauli in den Hintergrund und gibt so der klaren Botschaft „Kein Platz für Rassismus“ sowohl auf den Sondertrikots der Mannschaft als auch auf Platzierungen im und um das Stadion Raum. Mit einem Pop-Up-Stand direkt vor dem Millerntorstadion wollen die Kooperationspartner verstärkt auf das Thema aufmerksam machen und Hilfsangebote aufzeigen. In diesem Rahmen wird der Instagram-Account des FC St. Pauli für die Botschaften von „Kurswechsel Hamburg“ zur Verfügung gestellt. Der Fokus liegt auf dem Umgang mit extrem rechten Einstellungen und Verschwörungserzählungen sowie der wertvollen Aufklärungsarbeit, die das Beratungsangebot mit seinen Schwerpunkten leistet.

Marcus Senftleben, Mitarbeiter von Kurswechsel, stellt dabei fest: „In Zeiten, in denen extrem rechte Akteure darüber reden, wie Menschen, die nicht in ihre Ideologie passen, millionenfach abgeschoben werden sollen, und menschenfeindliche Einstellungen bis weit in die sogenannte Mitte der Gesellschaft hineinreichen, ist es wichtig, Haltung zu zeigen und Veränderungen anzustoßen. Wir geben Hinweise und Tipps, wie das im Gespräch funktionieren kann.“

„Wir wollen gesellschaftlich relevanten Themen mehr Raum geben“

Christiane Kohlmann, bei congstar für das Sponsoring verantwortlich: „‚Kein Platz für Rassismus‘ ist ein großes Herzensprojekt, mit dem wir auch in diesem Jahr gesellschaftlich relevanten Themen mehr Raum geben möchten. Im Rahmen des gemeinsamen Projekts nutzen wir unsere Reichweite, um auf Missstände aufmerksam zu machen. Diesmal haben wir uns gemeinsam mit ‚Kurswechsel Hamburg‘ auf das Thema Umgang mit extrem rechten Einstellungen und Verschwörungserzählungen konzentriert. Wir sind sehr froh, dass wir mit dem FC St. Pauli und den gemeinsamen Werten eine Basis haben, die Aktionen dieser Art ermöglicht.“

Wilken Engelbracht, kaufmännischer Geschäftsleiter beim FC St. Pauli, betont die große Bedeutung des Aktionsspieltages: „Wir dürfen nicht die Augen verschließen. Seit Jahren verschiebt sich der gesellschaftliche Diskurs nach rechts, rassistische Hetze und rechtes Gedankengut findet in unserer Gesellschaft immer mehr Gehör. Zusammen mit unserem Partner congstar sehen wir es als unsere Verantwortung an, ein klares Zeichen gegen rechts zu setzen und solch wichtigen Institutionen wie ‚Kurswechsel Hamburg‘ eine Plattform zu bieten, um Aufklärung zu leisten, aber auch Hilfe für Betroffene anzubieten.“

Seit 2021 vielfältiges gemeinsames Engagement gegen Rassismus

Text – und Bildquelle: congstar Newsroom

Zur Quelle wechseln

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


Optimiert durch Optimole