Erfolgreicher Protest: EMA-Grundschule in Rodenkirchen erhält nach Diskussionen einen Sichtschutz

Erfolgreicher Protest: EMA-Grundschule in Rodenkirchen erhält nach Diskussionen einen Sichtschutz

Rundschau |

Erfolgreicher ProtestEMA-Grundschule in Rodenkirchen erhält nach Diskussionen einen Sichtschutz

Lesezeit 2 Minuten
b3ec033d-7299-4c22-a37c-8e0c0d6931e6.jpeg?auto=format&q=75&rect=0,515,4000,2250&w=2000&h=6000&s=6091e2b0808151047f1803504476701f

Hinter dem Zaun der EMA wurde nun eine Reihe Buchensträucher gepflanzt.

Copyright: Inge Swolek

Die Ausgestaltung des Schulhofes der EMA-Grundschule hat für kontroverse Diskussionen gesorgt. Nun wurden die 80 Buchensträucher entlang der Zaunanlage gepflanzt.

Vor einigen Wochen gab es aus den Reihen einiger Eltern und Pädagogen Kritik an der Gestaltung des Schulhofes der neuen EMA-Grundschule. Bemängelt wurden die nicht kindgerechte Ausgestaltung des Schulhofes und der fehlende Sichtschutz rund um das Schulgrundstück, das direkt an eine viel befahrene Straße grenzt.

Die Fronten schienen verhärtet, auch weil 80 aus der Elternschaft gespendeten Buchensträucher monatelang nicht eingepflanzt am Zaun lehnten und einzugehen drohten, weil die Schulleitung auf eine Einpflanz-Genehmigung der Stadt wartete. Auf damalige Nachfrage dieser Zeitung antwortete die Stadt Köln: „Es gibt keine Vorschrift, dass Schulhöfe nicht einsehbar sein müssen. Teilweise ist eine Transparenz sogar ausdrücklich gewünscht. Ob und in welcher Form auf dem EMAnuel-Schulhof ein Sichtschutz geplant wird, steht noch nicht fest.“

Buchensträucher an der EMA-Grundschule in Rodenkirchen eingepflanzt

Die damalige Berichterstattung wurde in einigen Leserbriefen sehr kontrovers diskutiert, auch hinsichtlich des Sichtschutzzaunes. Trotzdem wurde jetzt sehr kurzfristig die 80 Buchensträucher entlang der EMA-Zaunanlage eingepflanzt.

„Ich freue mich, dass wir mit unserem Protest etwas bewegen konnten. Es ist aber schade, dass es immer erst öffentlicher Kritik braucht, um überhaupt eine Änderung hinzubekommen“, sagt dazu Vera Schlüssel, die Elternvertreterin der Klasse 2d, die die Schulhofsituation kritisiert hatte. „Die EMA ist eine tolle Schule, aber es gibt immer Raum für Verbesserungen.“

Weshalb der umstrittene Sichtschutz plötzlich da ist und ob weitere Optimierungsmaßnahmen für den EMA-Schulhof geplant sind, war bisher nicht zu erfahren. Auf Nachfragen dieser Zeitung hat sich die Schulleitung bislang nicht geäußert. 

Hier weiter lesen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


Optimiert durch Optimole