Cold Case von 1986: Brutaler Angriff in Köln wird ein Fall für „Aktenzeichen“

Cold Case von 1986: Brutaler Angriff in Köln wird ein Fall für „Aktenzeichen“

Rundschau |

Cold Case von 1986Brutaler Angriff in Köln wird ein Fall für „Aktenzeichen“

Lesezeit 1 Minute
a5ca654a-c1c8-48e1-be35-a888dda526b7.jpeg?auto=format&q=75&rect=0,209,4000,2250&w=2000&h=5334&s=c10af4c45f72906556e77d036788e1df

ZDF-Moderator Rudi Cerne im Studio der Sendung „Aktenzeichen XY … ungelöst“.

Copyright: dpa

Live im Studio wird der Leiter der Kölner Ermittlungsgruppe „Cold Cases“  die wieder aufgenommenen Ermittlungen wegen versuchten Mordes zu einem ungeklärten Fall aus dem Jahr 1986 erläutern.

Wieder ein Kölner Fall bei „Aktenzeichen XY ungelöst“: Am 14. Juni 1986 entdeckten Bauarbeiter in einem Rohbau auf der Ehrenstraße in der Innenstadt einen 29 Jahre alten Mann mit schwersten Kopfverletzungen.

Kurz zuvor soll auf ihn mehrfach mit einer Gerüststange eingeschlagen worden sein. Der Mann leidet bis heute an den Folgen dieses Angriffs, an den er sich im Detail nicht erinnern kann.

Über das Wochenende im Sommer 1986 war der 29-Jährige in seinen Hafturlaub mit einer Fahrgemeinschaft von der JVA Attendorn nach Köln gereist. Dort hatte er sich am Samstag ab 1 Uhr gemeinsam mit einem bislang unbekannten Begleiter im ehemalige Hotel TimP aufgehalten. Seine Spur verliert sich, als er gegen 3.40 Uhr zusammen mit dem Unbekannten den bekannten Szenetreff am Heumarkt wieder verlassen hatte.

Dem 29-Jährigen fehlten nach dem Überfall seine Geldbörse, eine Armbanduhr sowie ein Ring. Ob es sich bei dem Begleiter des Opfers um den späteren Angreifer handelt, ist ebenfalls Gegenstand der aktuellen Cold-Case-Ermittlungen. (ta/dpa)

Hier weiter lesen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert