Auszeichnung für: Kabarettist Jürgen Becker bekommt seinen eigenen Stern an Kölns „Wall of Fame“

Auszeichnung für: Kabarettist Jürgen Becker bekommt seinen eigenen Stern an Kölns „Wall of Fame“

Rundschau |

Auszeichnung fürKabarettist Jürgen Becker bekommt seinen eigenen Stern an Kölns „Wall of Fame“

Lesezeit 2 Minuten
223cb165-a557-4e30-bb0b-b5aa43ac4bcc.jpeg?auto=format&q=75&rect=0,203,3898,2193&w=2000&h=5198&s=287c76f17a735804155fc89f106879da

Ralf Nüsser (l.) überreicht Jürgen Becker feierlich seinen Stern.

Copyright: Meike Böschemeyer

Der Tanzbrunnen hat seine eigene „Wall of Fame“. An der hat jetzt auch Jürgen Becker einen Stern.

Nach den Bläck Fööss, Köbes Underground und vielen weiteren Künstlern hat jetzt auch der Kabarettist Jürgen Becker seinen eigenen Stern. Zwar nicht in Hollywood, aber dafür im heimischen Köln. Ralf Nüsser, Geschäftsführer von Koelncongress, überreichte ihn am Mittwoch imTanzbrunnen. Der Künstler trat dort in den vergangen 20 Jahren zehn Mal im auf und konnte sich so diese besondere Auszeichnung verdienen. Seit 2015 werden die Sterne an Künstler oder Veranstaltungen vergeben, die mindestens zehn Mal im Tanzbrunnen zu Gast waren. Beckers Stern komplettierte die aktuell Wand, die nun um ein Element erweitert werden muss. 

Jürgen Becker kommt am 13. April in den Tanzbrunnen

Am Samstag, 13. April, tritt Jürgen Becker mit seinem Programm „Deine Disco-Geschichte in Scheiben – Wie Musik Politik macht“ wieder im Tanzbrunnen. Der Abend ist komplett ausverkauft. In seinem Programm widmet der Künstler sich der „Kraft der Musik“ und lädt sein Publikum zum „Lachen, Lernen und Singen“ ein. Laut Becker hatten bisher alle positiven Gesellschaftsbewegungen einen ganz bestimmten Soundtrack. Die Friedensbewegung hatte BAP, Die Frauenbewegung Ina Deter und die Punker Patti Smith. „Heutzutage“, sagt Becker, „gibt es diese Soundtracks nicht mehr. “Darüber, dass die „Fridays For Future“ Bewegung kein bestimmtes Lied, oder einen Künstler hat, durch das sie sich ausdrücken können, ist Jürgen Becker entsetzt. „Ihr könnt doch das Klima nicht ohne Musik retten!“

In seinem Programm spielt er unter anderem kölsche Lieder wie „En unserem Veedel“ von den Bläck Fööss, und bezieht so altbekannte Lieder auf aktuelle Probleme. „In Köln hat der politische Kampf nur eine Chance, wenn man dazu schunkeln kann“, so Becker. Der Künstler „schätzt den Tanzbrunnen sehr, auch als Besucher“, allerdings genießt er auch auch die kleinen, Kultur-schaffenden Theater, die die Stadt zu bieten hat. Sowohl auf der Bühne, als auch im Publikum.

Wer das Programm von Jürgen Becker diesen Sommer auf der Bühne sehen will, kann dies ab 30,80 Euro unter anderem im Senftöpfchen, im Eltzhof oder im Bürgerzentrum Ehrenfeld. Tickets und weitere Infos gibt es über die Website des Künstlers. 

Hier weiter lesen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


Optimiert durch Optimole