Amtliche Wetterwarnung: DWD warnt vor Starkregen in Köln und der Region

Amtliche Wetterwarnung: DWD warnt vor Starkregen in Köln und der Region

Rundschau |

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt am Montagnachmittag vor Starkregen, betroffen ist neben Köln auch die gesamte Region. Die Amtliche Warnung der Stufe 2 (orange) gilt zunächst ab Montag 14:50 Uhr bis Dienstagmorgen um 4.00 Uhr. Laut der Warn-App Nina seien Niederschlagsmengen zwischen 20 und 35 Liter pro Quadratmeter innerhalb von sechs Stunden zu erwarten.

Demnach könnte Gefahr durch vereinzelte, rasche Überflutungen von Straßen und Unterführungen sowie vor Aquaplaning bestehen. Autofahrerinnen und Autofahrer werden gebeten, ihr Verhalten im Straßenverkehr dementsprechend anzupassen. Wetterwarnungen der Stufe 2 gelten für sogenanntes „Markantes Wetter“. Die erwartete Wetterentwicklung ist in diesen Fällen nicht ungewöhnlich, kann aber gefährlich sein.

Unwetterwarnung für Köln und die Region: Starkregen bis Dienstag

Außerdem hat das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV) eine Vorwarnung für Hochwasser herausgegeben. Betroffen ist der gesamte sogenannte „Rheingraben-Nord“. Das Gebiet wird im Süden begrenzt durch die Landesgrenze der Bundesländer Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen (Bad Honnef). Im Norden endet der Abschnitt an der niederländisch-deutschen Grenze (Kleve-Bimmen). Betroffen sind somit auch Köln und die Region.

Alles zum Thema Deutscher Wetterdienst


„Aufgrund der angekündigten Vorhersage mit schauerartigem Regen verbunden mit Starkregen sind an den Gewässern und deren Zuflüssen, mit Schwerpunkt in der südlichen Hälfte NRWs, bis Dienstagmorgen steigende Wasserstände zu erwarten“, heißt es im aktuellen Lagebericht des LANUV.

Vorwarnung für Hochwasser: Rhein sowie Flüsse und Bäche in der Region betroffen

Aufgrund der Niederschlagsmengen sei mit steigenden Wasserständen in den Gewässern der Einzugsgebiete von Ahr, Erft, Niers- und Schwalm, Rheingraben-Nord, Rur und Sieg zu rechnen. Dabei seien Überschreitungen des Informationswertes 1 an vereinzelten Pegeln sowie am Pegel Haus Langenfeld (Nette / Niers) eine Überschreitung des Informationswertes 2 möglich, heißt es in dem Bericht. Aktuell sind noch keine Informationswerte in der Region überschritten. 

Wird der Informationswert 1 überschritten, droht eine Ausuferung des Gewässers, land- und forstwirtschaftliche Flächen können überflutet werden. In Köln ist der Rheinpegel noch weit von der Hochwassermarke 1, bei der Schiffe nur noch mit verminderter Geschwindigkeit und im mittleren Stromdrittel fahren dürfen, entfernt. Am Montag um 16.15 Uhr zeigte der Pegelmesser in Köln 3,89 Metern an. Der Informationswert 1 gilt ab 6,20 Meter.

Laut DWD soll es erst am Dienstag auflockern, am Feiertags-Donnerstag soll es dann teils wolkig, teils heiter werden. Der Dienstag startet mit Wolken, im Süden gibt es noch etwas Regen, sonst soll es bei ähnlichen Temperaturen trocken bleiben. Am Mittwoch wird es etwas wärmer und sonnig. (pst)

Hier weiter lesen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


Optimiert durch Optimole