1000 Gäste an Kölner Hugo-Junkers-Straße: Feuerwehr Longerich feiert erstmals rund um neues Quartier

1000 Gäste an Kölner Hugo-Junkers-Straße: Feuerwehr Longerich feiert erstmals rund um neues Quartier

Rundschau |

1000 Gäste an Kölner Hugo-Junkers-StraßeFeuerwehr Longerich feiert erstmals rund um neues Quartier

Lesezeit 2 Minuten

Zu ihrem ersten Fest an ihrem neuen Standort lud die Freiwillige Feuerwehr Longerich ein. Eine der Attraktionen: Kistenklettern.

Copyright: Bernd Schöneck

Einen ganzen Tag lang lud die Freiwillige Feuerwehr Longerich zum Fest ein. Erst kürzlich hatte sie ihr neues Quartier an der Hugo-Junkers-Straße bezogen.

30 Jahre habe man insgesamt mit neuen Räumlichkeiten geliebäugelt, blickt Marcus Schuh zurück, seit 2020 Löschgruppenführer der Freiwilligen Feuerwehr Longerich. Das vorherige Quartier an der Longericher Hauptstraße 97 war beengt und platzte aus allen Nähten. Und dann ging auf einmal alles ganz schnell: Ende April zog man in die neuen, großen Räume an der Hugo-Junkers-Straße 56-60, nicht einmal 600 Meter Luftlinie vom alten Sitz entfernt. „Alles ist durch Zufall entstanden, durch unseren Kontakt eines Vereinsmitgliedes mit dem Eigentümer der Hallen.“

Dieses Jahr wird 135-jähriges Bestehen der Einheit gefeiert

Nun habe die Löschgruppe mit 36 aktiven Mitgliedern mehr als doppelt so viel Platz wie vorher. „Alle sind zufrieden“, zieht Schuh ein Zwischenfazit. „Natürlich freuen wir uns auch, dass wir in unserem Ort Longerich bleiben konnten.“ Dieses Jahr feiere man zudem das 135-jährige Bestehen der seit 1889 bestehenden Einheit – damit gründete sich die Löschgruppe kurz nach der Eingemeindung von Longerich nach Köln.

Zum Einstand in der neuen Umgebung kam da das jährliche Fest der Löschgruppe Longerich, eine von 26 Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr in Köln, gerade recht: Weit mehr als 1000 Gäste kamen zur ganztägigen Feier, zu der der komplette Stichstraßen-Seitenarm der Hugo-Junkers-Straße zur Feiermeile wurde.

Arbeit der Feuerwehr kennenlernen

Auf der Bühne im Wendehammer der Straße traten im Laufe des Tages, bis in den späten Abend, die Kindertanzgruppe Lunker Müüs des Karnevalsvereins Blau-Weiß Alt Lunke, Mitglieder der Tanzschule Bella Danza, die Kölschen Harlekins, King Louie und die Kölschrocker von Fiasko auf.

An zahlreichen Aktionsständen konnte man die Arbeit der Feuerwehr kennenlernen; die Werksfeuerwehr des Leverkusener Chemparks präsentierte eine ferngesteuerte Mini-Einsatzraupe, etwa zum Aufbohren von unter Druck geratenen Fässern. Für Kinder gab es zahlreiche Attraktionen von der Rutsch-Hüpfburg über das Anprobieren von Feuerwehr-Montur bis zum per Seil am Feuerwehrkran gesicherten Cola-Kistenklettern. 

Hier weiter lesen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert