Wetter in Köln und Region: Ungemütliches Wetter am Donnerstag – Unwetter nicht ausgeschlossen

Rundschau | Der Deutsche Wetterdienst (DWD) erwartet am Donnerstagvormittag im Norden zunächst geringe, von Süden aufziehende starke Bewölkung. In der ersten Tageshälfte soll es in Nordrhein-Westfalen niederschlagsfrei bleiben. Im Laufe des Nachmittags steigt dann die Schauer- und Gewittergefahr mit Starkregen. Einzelne unwetterartige Entwicklungen sind nicht ausgeschlossen. Laut dem DWD treten zunächst einzelne, ab dem Abend häufiger lokale Gewitter auf. Dabei sind stürmische Böen um 65 km/h, Starkregen um 20l/qm und kleinkörniger Hagel möglich. Lokal und eng begrenzt sind Unwetter in Bezug auf Starkregen mit Mengen um 30 l/qm gering wahrscheinlich.Wetter: Schwülwarme Luft zieht nach Nordrhein-Westfalen Die Höchstwerte sollen zwischen 21 und 24 Grad liegen, im Höheren Bergland um 17 Grad. Mit einer südlichen Strömung nimmt die schwülwarme Luft in Nordrhein-Westfalen zu. Anfänglich herrscht am Donnerstag schwacher Ostwind, der im Verlauf auf Südost dreht. In Gewitternähe sind starke bis stürmische Böen wahrscheinlich.Alles zum Thema Deutscher WetterdienstIn der Nacht zum Freitag erwartet der DWD starke Bewölkung. Örtlich sind schauerartige Niederschläge mit eingelagerten Gewittern und stellenweise 20 bis 30 l/qm in wenigen Stunden möglich. Die Tiefstwerte liegen zwischen 17 und 14 Grad. Am Freitag wird es, laut dem DWD, stark bewölkt sein. Örtlich kommt es zu schauerartigem Regen mit einzelnen Gewittern. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 19 und 23 Grad, im höheren Bergland um 17 Grad. Es herrscht mäßiger Wind aus Südwest bis West, in Gewitternähe starke bis stürmische Böen. In der Nacht zum Samstag erwartet der DWD von Westen auflockernde Bewölkung und abklingende Schauer. Die Tiefsttemperaturen liegen zwischen 13 und 9 Grad. (red)
Hier weiter lesen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert