Weniger Geschäfte, mehr Gastronomie: Wie sich das „kölscheste“ aller Veedel verwandelt