Randale vor AfD-Parteitag – Demonstranten blockieren Zufahrtswege

upday.de |

Vor Beginn des AfD-Bundesparteitags in Essen hat es laut Polizei mehrere gewalttätige Aktionen von Gegnern der Partei gegeben. «Demonstranten haben sich teilweise vermummt und Einsatzkräfte angegriffen», berichtete die Polizei Essen am Samstag. Es habe bereits mehrere Festnahmen gegeben. Die Polizei appellierte an Demonstranten, «sich von Gewaltaktionen und Störern fernzuhalten».

Aktivisten versuchten am Samstagvormittag, die Anreise von Delegierten zum Parteitag zu verhindern. Bereits gegen 05.45 Uhr kam es zu einem ersten Zusammenstoß zwischen Demonstranten und Polizei, als eine größere Personengruppe versuchte, eine Absperrung zu überwinden. Polizisten unterbanden dies mit dem Einsatz von Pfefferspray und Schlagstöcken, wie die Pressestelle mitteilte. Ob es aufseiten der Demonstranten Verletzte gab, wurde zunächst nicht bekannt. Mehrere Rettungswagen seien angefordert worden, sagte ein Polizeisprecher.

Hintergrund: Newsticker der Polizei

In der Umgebung des Veranstaltungsorts, der Grugahalle, besetzten AfD-Gegner Straßen und Kreuzungen. An einer Autobahnauffahrt saßen mehrere hundert Menschen auf den Fahrbahnen. Eine Sprecherin der Blockade-Aktion «widersetzen» sprach von «einigen Tausend» Teilnehmerinnen und Teilnehmern an den Aktionen. Die Polizei sprach von «mehreren Tausend» Demonstranten. «Es sind keine Autobahnen blockiert», sagte ein Sprecher.

Polizei begleitet Abgeordnete zum Veranstaltungsort

Mehrere Bundestagsabgeordnete berichteten, sie seien von der Polizei am Hotel abgeholt und zum Veranstaltungsort gebracht worden. Andere wurden einzeln unter starkem Polizeischutz zur Halle geleitet, bedrängt von Demonstranten. Einige Delegierte gelangten zu Fuß völlig unbehelligt zur Grugahalle.

Hintergrund: Strenge Auflagen für AfD-Parteitag: «Keine SA-Parolen»

Der zweitägige Parteitag soll am Vormittag beginnen. Die Polizei ist mit einem Großaufgebot von mehreren tausend Beamten und Wasserwerfern vor Ort. Zu Gegendemonstrationen und -veranstaltungen werden am gesamten Wochenende bis zu 100.000 Menschen aus ganz Deutschland und aus dem Ausland erwartet, darunter rund 1000 Linksextremisten. Der Höhepunkt soll am Samstag sein. Einen ersten friedlichen Protest hatte es bereits am Freitagabend unter dem Motto «Bass gegen Hass» gegeben. An der Rave-Demo beteiligten sich laut Polizei rund 5000 Menschen.

Die AfD will bei dem Parteitag unter anderem den Vorstand neu wählen. Die Stadt Essen hatte monatelang nach Möglichkeiten gesucht, den AfD-Parteitag noch zu verhindern – war damit aber letztlich vor Gericht gescheitert. dpa/lzi

Hier weiter lesen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert