Polizei München: Nein, Ausgangsbeschränkung soll nicht die Ankunft von 20.000 Flüchtlingen vertuschen

Polizei München: Nein, Ausgangsbeschränkung soll nicht die Ankunft von 20.000 Flüchtlingen vertuschen

Dieser Artikel stammt von CORRECTIV.Faktencheck / Zur Quelle wechseln

In einer Sprachnachricht, die sich zum Beispiel über Whatsapp verbreitet, behauptet ein Mann, demnächst würden 20.000 Geflüchtete in München eintreffen. Die aktuellen Maßnahmen zum Stopp des Coronavirus sollten das vertuschen. Die Polizei München stellt klar: Es handelt sich um eine Falschmeldung.

Zur Quelle wechseln

Comments from Mastodon:

Folge oder Like uns:

Dieser Artikel stammt von CORRECTIV.Faktencheck / Zur Quelle wechseln

In einer Sprachnachricht, die sich zum Beispiel über Whatsapp verbreitet, behauptet ein Mann, demnächst würden 20.000 Geflüchtete in München eintreffen. Die aktuellen Maßnahmen zum Stopp des Coronavirus sollten das vertuschen. Die Polizei München stellt klar: Es handelt sich um eine Falschmeldung.

Zur Quelle wechseln

Comments from Mastodon:

Folge oder Like uns:

Gefällt Ihnen Lindweiler.de? Bitte verbreiten Sie es weiter :)

Jetzt den Lindweiler Newsletter abonieren!

Dieser Artikel stammt von CORRECTIV.Faktencheck / Zur Quelle wechseln

In einer Sprachnachricht, die sich zum Beispiel über Whatsapp verbreitet, behauptet ein Mann, demnächst würden 20.000 Geflüchtete in München eintreffen. Die aktuellen Maßnahmen zum Stopp des Coronavirus sollten das vertuschen. Die Polizei München stellt klar: Es handelt sich um eine Falschmeldung.

Zur Quelle wechseln

Comments from Mastodon:

Folge oder Like uns:
Holler Box