NSU-Anschlag Keupstraße/Probsteigasse: Rat kann über Denkmal entscheiden

NSU-Anschlag Keupstraße/Probsteigasse: Rat kann über Denkmal entscheiden

Köln | Es war der 9. Juni 2004 als vor dem Friseursalon Kuaför Özcan in der Kölner Keupstraße die Bombe explodierte. Es war eine ferngezündete Nagelbombe und es handelte sich um einen Anschlag der rechten Terrorgruppe Nationalsozialistischer Untergrund (NSU). Jetzt, mehr als 17 Jahre – beim Anschlag in der Probsteigasse sogar 20 Jahre später, legt die Stadtverwaltung dem Rat einen Vorschlag für ein Denkmal an das rassistische und neonazistische Verbrechen vor.

Zur Quelle wechseln

Lindweiler - Freifunk - Bachhausen - SPD - Schoetzekaat - Afra-Schützen