Nippeser Osten: Nachbarn befürchten Chaos durch Einbahnstraßen-Drehung in der Auerstraße

Rundschau | Nippeser OstenNachbarn befürchten Chaos durch Einbahnstraßen-Drehung in der AuerstraßeVon Bernd Schöneck04.07.2024, 09:03 UhrLesezeit 3 MinutenDie Nachbarschaft in der Schenkendorfstraße glaubt, dass diese Verkehrswende nichts Gutes mit sich bringt: Die Einbahnstraße soll bald umgedreht werden.Copyright: Bernd SchöneckMehrere Anwohner der Schenkendorfstraße sind besorgt: Sollte die Einbahnstraße in der Auerstraße gedreht werden, könnte ihre Straße zum Schleichweg werden.„Für uns beginnt hier an der Ecke das Chaos“, unterstreicht die Gruppe aus der Schenkendorfstraße, die zum Ortstermin an der Kreuzung Auerstraße / Eichstraße im Nippeser Osten gekommen ist und nicht namentlich in Erscheinung treten will. „Wenn die Einbahnstraße in der Auerstraße einmal gedreht ist, wird auf dem Weg zur Niehler Straße niemand über die Kuenstraße fahren, weil es dort die Bremsschwellen und die Ampel gibt. Stattdessen wird alles über unsere kleine Straße laufen.“Es ist nur eine kleine Änderung im Nippeser Straßensystem, jedoch mit womöglich gravierenden Folgen: Wenn am Abzweig Neusser Straße / Kempener Straße der Kreisel fertig ist und die derzeitige Ampelkreuzung ersetzt, soll die Einbahnstraße in der Auerstraße auf ihrem östlichen Teilstück gedreht werden. Statt, wie derzeit, gerade durch von der Neusser zur Niehler Straße, würde sie dann von beiden Hauptmeilen aus auf die Eichstraße zuführen.Danach ginge es zwingend über die Eichstraße nordwärts weiter – deren Einbahnstraßen-Richtung müsste ebenfalls gedreht werden. Nach aktuellem Stand könnte man anschließend entweder über die Kuenstraße oder die Schenkendorfstraße die Niehler Straße erreichen. Die Schenkendorfstraße liegt jedoch einen Block näher und hat zudem keine Ampel.Neue Einbahnstraßen-Führung steht in Zusammenhang mit KreiselbauDie geplante Einbahnstraßen-Regelung hatte die Bezirksvertretung Nippes im Mai 2022 beschlossen. Ziel ist es, den Schleichverkehr durch den Nippeser Osten möglichst zu unterbinden und die „Abkürzung“ über die Auerstraße in Richtung Niehler Straße und Zoobrücke unattraktiv zu machen.Denn durch den Kreisel, für den 2025 oder 2026 Baubeginn sein soll und mit rund 20 Monaten Bauzeit terminiert ist, wäre es zukünftig nicht nur von der Neusser, sondern auch von der Kempener Straße aus möglich, die Auerstraße zu erreichen. Die Niehler Straße wiederum ist bei Linksabbiegern in Richtung Zoobrücke beliebt, denn hier lässt sich direkt auf die Innere Kanalstraße abbiegen. Auf der Neusser Straße geht dies nur indirekt, über die Wendefahrt auf der innenstädtischen Seite.Nippeser Bezirksbürgermeisterin teilt Schleichverkehr-Sorgen nichtEine zweite Befürchtung der Nachbarschaft: Durch die Drehung des östlichen Abschnitts der Auerstraße könnte eine zweite Schleichroute entstehen, dieses Mal in Richtung der Neusser Straße. Die Schenkendorfstraße führt als Einbahnstraße in beiden Richtungen von der Eichstraße weg; auch an ihrer Einmündung zur Neusser Straße liegt keine Ampel.Die Nachbarn verweisen außerdem darauf, dass die Schenkendorfstraße von Hauswand zu Hauswand nur 8,50 Meter breit ist. Als einzige Lösung gegen den Schleichverkehr sehen sie, einen direkten Linksabbieger von der Neusser Straße auf die Innere Kanalstraße einzurichten.Die Nippeser Bezirksbürgermeisterin Diana Siebert will sich ebenfalls für einen Linksabbieger von der Neusser Straße auf die Innere Kanalstraße einsetzen. „Eine Linksabbiege-Möglichkeit analog zur Niehler Straße wäre sicherlich die beste Lösung“, meinte sie. Die Befürchtungen der Nachbarschaft, dass sich mit einer Einbahnstraßen-Drehung der Schleichverkehr durch den Nippeser Osten bahnen werde, teile sie jedoch nicht. 
Hier weiter lesen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert