Nein, das BKA fahndet nicht nur nach Personen mit ausländischen Namen

Nein, das BKA fahndet nicht nur nach Personen mit ausländischen Namen

Dieser Artikel stammt von CORRECTIV.Faktencheck / Zur Quelle wechseln

Ein Facebook-Beitrag erweckt den Eindruck, dass das Bundeskriminalamt (BKA) fast ausschließlich nach Personen mit ausländisch klingenden Namen fahnden würde. In einem Bild-Beitrag vom 14. Mai heißt es: „Fahndungsliste des BKA 2020 der international meist gesuchten Deutschen“, darunter werden ausländisch klingende Namen aufgelistet. Das Bild wurde mehr als 5.200 Mal auf Facebook geteilt. 

Doch der Beitrag ist irreführend: Er zeigt nur etwa die Hälfte aller Namen, die auf der Fahndungsliste des BKA stehen. Deutsch klingende Namen wurden ausgelassen. 

Das Bundeskriminalamt erklärt auf seiner Webseite bezüglich der Fahndungslisten: „Das BKA fahndet nach Personen und Sachen und unterstützt die Polizeien des Bundes und der Länder bei Fahndungen mit überregionalem bzw. internationalem Bezug.“

Genannt werden auf Facebook zehn Namen von Personen, die vom BKA tatsächlich im vergangenen Jahr gesucht wurden. Deutsche Staatsbürger sind: Soheil Omid Kholossian, Poongodi Kannan, Shakhwan Sulemann Mohammed, Kastriot Selimi und Said Bahaji. Genannt werden außerdem Farhad Ramazan Ahmad (irakischer Staatsbürger), Mohamed Abdellaoui (Geburtsort Marokko), Jan Marsalek (österreichischer Staatsbürger), sowie die bereits gefasstenRemmo-Zwillinge“. 

Facebook-Beitrag
Der Facebook-Beitrag listet nur einen Teil der vom BKA im Jahr 2020 gesuchten Personen (Quelle: Facebook / Screenshot und Schwärzung vom 27. Mai: CORRECTIV.Faktencheck)

Mehrere deutsche Namen fehlen auf der angeblichen BKA-Liste

Doch damit ist die Fahndungsliste von 2020 nicht vollständig. 2020 standen mindestens 20 mit Namen bekannte Personen auf der Fahndungsliste. Davon hat laut den Fahndungsprofilen etwa die Hälfte eine deutsche Staatsbürgerschaft.

Mindestens zehn namentlich bekannte Personen, nach denen laut BKA-Liste aktuell gefahndet wird, werden in dem Facebook-Beitrag weggelassen. Sie lauten: Daniela Klette, Burkhard Garweg, Norman Volker Franz, Ernst-Volker Staub, Peter Krauth, Bernhard Heidbreder, Paul Robert Mora, Abdul Mohammad Tukhi, Orhan Ünal und Thomas Walter. Die meisten dieser Namen klingen deutsch, darunter sind unter anderem Mitglieder der ehemaligen linksextremistischen Terrororganisation „Rote Armee Fraktion“. Hinzu kommen mehrere Gesuchte, deren Name und Identität unbekannt sind. Die meisten dieser Personen werden aktuell noch gesucht (Stand: 25. Mai). 

Fazit: Auf der Fahndungsliste des BKA stehen unterschiedliche Namen, und Personen unterschiedlicher Nationalitäten. 2020 waren etwa die Hälfte der namentlich bekannten Personen bekanntermaßen deutsche Staatsbürger – viele fehlen auf der Liste, die auf Facebook kursiert. 

Redigatur: Uschi Jonas, Till Eckert

The post Nein, das BKA fahndet nicht nur nach Personen mit ausländischen Namen appeared first on correctiv.org.

Zur Quelle wechseln

Comments from Mastodon:

Folge oder Like uns:

Dieser Artikel stammt von CORRECTIV.Faktencheck / Zur Quelle wechseln

Ein Facebook-Beitrag erweckt den Eindruck, dass das Bundeskriminalamt (BKA) fast ausschließlich nach Personen mit ausländisch klingenden Namen fahnden würde. In einem Bild-Beitrag vom 14. Mai heißt es: „Fahndungsliste des BKA 2020 der international meist gesuchten Deutschen“, darunter werden ausländisch klingende Namen aufgelistet. Das Bild wurde mehr als 5.200 Mal auf Facebook geteilt. 

Doch der Beitrag ist irreführend: Er zeigt nur etwa die Hälfte aller Namen, die auf der Fahndungsliste des BKA stehen. Deutsch klingende Namen wurden ausgelassen. 

Das Bundeskriminalamt erklärt auf seiner Webseite bezüglich der Fahndungslisten: „Das BKA fahndet nach Personen und Sachen und unterstützt die Polizeien des Bundes und der Länder bei Fahndungen mit überregionalem bzw. internationalem Bezug.“

Genannt werden auf Facebook zehn Namen von Personen, die vom BKA tatsächlich im vergangenen Jahr gesucht wurden. Deutsche Staatsbürger sind: Soheil Omid Kholossian, Poongodi Kannan, Shakhwan Sulemann Mohammed, Kastriot Selimi und Said Bahaji. Genannt werden außerdem Farhad Ramazan Ahmad (irakischer Staatsbürger), Mohamed Abdellaoui (Geburtsort Marokko), Jan Marsalek (österreichischer Staatsbürger), sowie die bereits gefasstenRemmo-Zwillinge“. 

Facebook-Beitrag
Der Facebook-Beitrag listet nur einen Teil der vom BKA im Jahr 2020 gesuchten Personen (Quelle: Facebook / Screenshot und Schwärzung vom 27. Mai: CORRECTIV.Faktencheck)

Mehrere deutsche Namen fehlen auf der angeblichen BKA-Liste

Doch damit ist die Fahndungsliste von 2020 nicht vollständig. 2020 standen mindestens 20 mit Namen bekannte Personen auf der Fahndungsliste. Davon hat laut den Fahndungsprofilen etwa die Hälfte eine deutsche Staatsbürgerschaft.

Mindestens zehn namentlich bekannte Personen, nach denen laut BKA-Liste aktuell gefahndet wird, werden in dem Facebook-Beitrag weggelassen. Sie lauten: Daniela Klette, Burkhard Garweg, Norman Volker Franz, Ernst-Volker Staub, Peter Krauth, Bernhard Heidbreder, Paul Robert Mora, Abdul Mohammad Tukhi, Orhan Ünal und Thomas Walter. Die meisten dieser Namen klingen deutsch, darunter sind unter anderem Mitglieder der ehemaligen linksextremistischen Terrororganisation „Rote Armee Fraktion“. Hinzu kommen mehrere Gesuchte, deren Name und Identität unbekannt sind. Die meisten dieser Personen werden aktuell noch gesucht (Stand: 25. Mai). 

Fazit: Auf der Fahndungsliste des BKA stehen unterschiedliche Namen, und Personen unterschiedlicher Nationalitäten. 2020 waren etwa die Hälfte der namentlich bekannten Personen bekanntermaßen deutsche Staatsbürger – viele fehlen auf der Liste, die auf Facebook kursiert. 

Redigatur: Uschi Jonas, Till Eckert

The post Nein, das BKA fahndet nicht nur nach Personen mit ausländischen Namen appeared first on correctiv.org.

Zur Quelle wechseln

Comments from Mastodon:

Folge oder Like uns:

Gefällt Ihnen Lindweiler.de? Bitte verbreiten Sie es weiter :)

Jetzt den Lindweiler Newsletter abonieren!

Dieser Artikel stammt von CORRECTIV.Faktencheck / Zur Quelle wechseln

Ein Facebook-Beitrag erweckt den Eindruck, dass das Bundeskriminalamt (BKA) fast ausschließlich nach Personen mit ausländisch klingenden Namen fahnden würde. In einem Bild-Beitrag vom 14. Mai heißt es: „Fahndungsliste des BKA 2020 der international meist gesuchten Deutschen“, darunter werden ausländisch klingende Namen aufgelistet. Das Bild wurde mehr als 5.200 Mal auf Facebook geteilt. 

Doch der Beitrag ist irreführend: Er zeigt nur etwa die Hälfte aller Namen, die auf der Fahndungsliste des BKA stehen. Deutsch klingende Namen wurden ausgelassen. 

Das Bundeskriminalamt erklärt auf seiner Webseite bezüglich der Fahndungslisten: „Das BKA fahndet nach Personen und Sachen und unterstützt die Polizeien des Bundes und der Länder bei Fahndungen mit überregionalem bzw. internationalem Bezug.“

Genannt werden auf Facebook zehn Namen von Personen, die vom BKA tatsächlich im vergangenen Jahr gesucht wurden. Deutsche Staatsbürger sind: Soheil Omid Kholossian, Poongodi Kannan, Shakhwan Sulemann Mohammed, Kastriot Selimi und Said Bahaji. Genannt werden außerdem Farhad Ramazan Ahmad (irakischer Staatsbürger), Mohamed Abdellaoui (Geburtsort Marokko), Jan Marsalek (österreichischer Staatsbürger), sowie die bereits gefasstenRemmo-Zwillinge“. 

Facebook-Beitrag
Der Facebook-Beitrag listet nur einen Teil der vom BKA im Jahr 2020 gesuchten Personen (Quelle: Facebook / Screenshot und Schwärzung vom 27. Mai: CORRECTIV.Faktencheck)

Mehrere deutsche Namen fehlen auf der angeblichen BKA-Liste

Doch damit ist die Fahndungsliste von 2020 nicht vollständig. 2020 standen mindestens 20 mit Namen bekannte Personen auf der Fahndungsliste. Davon hat laut den Fahndungsprofilen etwa die Hälfte eine deutsche Staatsbürgerschaft.

Mindestens zehn namentlich bekannte Personen, nach denen laut BKA-Liste aktuell gefahndet wird, werden in dem Facebook-Beitrag weggelassen. Sie lauten: Daniela Klette, Burkhard Garweg, Norman Volker Franz, Ernst-Volker Staub, Peter Krauth, Bernhard Heidbreder, Paul Robert Mora, Abdul Mohammad Tukhi, Orhan Ünal und Thomas Walter. Die meisten dieser Namen klingen deutsch, darunter sind unter anderem Mitglieder der ehemaligen linksextremistischen Terrororganisation „Rote Armee Fraktion“. Hinzu kommen mehrere Gesuchte, deren Name und Identität unbekannt sind. Die meisten dieser Personen werden aktuell noch gesucht (Stand: 25. Mai). 

Fazit: Auf der Fahndungsliste des BKA stehen unterschiedliche Namen, und Personen unterschiedlicher Nationalitäten. 2020 waren etwa die Hälfte der namentlich bekannten Personen bekanntermaßen deutsche Staatsbürger – viele fehlen auf der Liste, die auf Facebook kursiert. 

Redigatur: Uschi Jonas, Till Eckert

The post Nein, das BKA fahndet nicht nur nach Personen mit ausländischen Namen appeared first on correctiv.org.

Zur Quelle wechseln

Comments from Mastodon:

Folge oder Like uns:
Holler Box
INFORMATIONS · SOCKS · SHIPPING