Nach positiver Bilanz: Friedhofsgärtner planen weiteren Bücherschrank auf einem Friedhof

Rundschau | Nach positiver BilanzFriedhofsgärtner planen weiteren Bücherschrank auf einem Friedhof03.07.2024, 12:08 UhrLesezeit 2 MinutenJosefa Raab betreut als Patin für den Allgemeinen Bürgerverein Zollstock den Bücherschrank auf dem Südfriedhof.Copyright: Stephanie BrochSeit einem Jahr steht ein öffentlicher Bücherschrank auf dem Südfriedhof in Zollstock. Die Bilanz ist positiv.„Ich beobachte, dass der Bücherschrank sehr gut angenommen wird. Er ist immer gut gefüllt, und es stehen nie dieselben Bücher drin, wenn ich hinkomme“, berichtet Josefa Raab. Sie kümmert sich als Patin vom Allgemeinen Bürgerverein Zollstock einmal in der Woche um den Bücherschrank auf dem Südfriedhof.Der wurde im Juni des vergangenen Jahres auf Initiative der Genossenschaft Kölner Friedhofsgärtner dort aufgestellt und feierlich eingeweiht. Es ist der erste öffentliche Bücherschrank auf einem Kölner Friedhof. „Die Friedhöfe sind wunderbare Orte, und zwar nicht nur der Abschiednahme und des Gedenkens, sondern auch Orte für die Lebenden, Rückzugsorte für Mensch und Natur. Ein Bücherschrank soll diese besondere Atmosphäre weiter aufwerten“, erläuterte Lutz Pakendorf, Vorsitzender der Genossenschaft damals. Man sei gespannt, wie es laufen werde, wie der Schrank angenommen werde und ob es eventuell negative Entwicklungen wie Müllansammlungen oder Vandalismus geben werden.Als Standort hatten die Friedhofsgärtner, mit Genehmigung des städtischen Grünflächenamtes, die Bestattungsgärten gewählt, gärtnerisch anspruchsvoll gestaltete Grabfelder mit verschiedenen Themen wie „Rosengarten“, „Bauerngarten“ oder „Ruhehain“.Positive Bilanz nach einem JahrVandalismus oder Müllansammlungen habe es zum Glück nicht gegeben, erklärt Raab. „Schrank und Umgebung sind immer sehr gepflegt. Ich treffe oft Spaziergänger, die den Friedhof zur Naherholung nutzen. Sie erzählen, dass sie den Bücherschrank toll finden und auch nutzen“, schildert sie. Neben dem Bücherschrank stehen zwei Bänke, auf denen man, wenn man möchte, gleich ganz in Ruhe vor Ort lesen kann. „Es ist eine wunderschöne Atmosphäre dort, die Friedhofsgärtner haben die Bestattungsgärten wirklich schön gestaltet“, sagt Raab.Im Bücherschrank finde sie auch stets einiges an Kinder- und Jugendliteratur vor, erzählt sie. „Darüber bin ich immer ganz erstaunt, vielleicht stellen es die Eltern oder die Großeltern hinein. Es gibt auf jeden Fall ein Literaturangebot für jedes Alter“, sagt sie.Friedhofsgärtner planen weiteren Bücherschrank„Wir freuen uns sehr, dass der Bücherschrank auf dem Südfriedhof so gut angenommen und prima vom Bürgerverein Zollstock betreut wird“, sagt Pakendorf. Die Friedhofsgärtner planen, einen weiteren Schrank aufzustellen. „Wir haben dafür den Friedhof Dünnwald ins Auge gefasst. Dort gibt es auch einen sehr passenden Standort“, erklärt er. Dafür müsse man nun Fördergelder und Spenden sammeln. „Wir brauchen dafür natürlich die Genehmigung der Friedhofsverwaltung. Wir werden sie in der Sache in nächster Zeit ansprechen“, so Pakendorf.Die Kosten von rund 5000 Euro für den Bücherschrank auf dem Südfriedhof finanzierten die Friedhofsgärtner mithilfe von Spenden der Sparkasse Köln/Bonn, der Bethmann Bank und der Bezirksvertretung.
Hier weiter lesen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert