Manderla unterstützt Ideen zur Aufhebung der Impfpriorisierung in Bezirken mit hoher Inzidenz

Manderla unterstützt Ideen zur Aufhebung der Impfpriorisierung in Bezirken mit hoher Inzidenz

Zur Absicht der Stadt Köln, in den Kölner Bezirken, die hohe Inzidenzzahlen aufweisen, abweichend von der Impfpriorisierung Sonderimpfungen zu organisieren, erklärt die für den Kölner Norden zuständige CDU-Bundestagsabgeordnete Gisela Manderla MdB:

In Bezirken mit hohen Inzidenzen müssen jetzt rasch Impfangebote abweichend von der Priorisierung gemacht werden. Ich habe dem nordrhein-westfälischen Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann bereits in der vergangenen Woche einen entsprechenden Vorschlag gemacht und stehe in dieser Frage auch im engen Aus-tausch mit der Kassenärztlichen Vereinigung und dem Impfzent-rum Köln. Daher unterstütze und begrüße ich die Absicht, in den betroffenen Stadtbezirken wie z.B. Chorweiler Sonderimpfungen unabhängig von Alter oder Vorerkrankung zu organisieren.

Darüber hinaus brauchen wir noch mehr Aufklärungs- und Informationskampagnen in mehreren Sprachen. Die begonnene Sanierung der Hochhäuser in dicht besiedelten Bezirken war zudem erst der Anfang. Schlechte Wohnverhältnisse begünstigen nach einer aktuell veröffentlichten Studie höhere Infektionszahlen. Fragen des Wohnungsbaus oder der Stadtteilsanierung stehen also im unmittelbaren Zusammenhang zur Entwicklung der Pandemie. Wohnlage und Wohnsituation dürfen kein Nachteil beim Infektionsschutz sein, daher müssen wir jetzt gemeinsam, entschlossen und unbürokratisch handeln.

Der Beitrag Manderla unterstützt Ideen zur Aufhebung der Impfpriorisierung in Bezirken mit hoher Inzidenz erschien zuerst auf Webseite der Bundestagsabgeordneten Gisela Manderla.

Hier weiter lesen…