Adblock Detected

Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie Ihren Werbeblocker deaktivieren.

Refresh Page
Mahnwache am Tatort: Die tapferste Familie von Köln

Mahnwache am Tatort: Die tapferste Familie von Köln

Report-K

Köln | Wieviel Kraft muss diese Familie haben?

Sonntag Nachmittag, 15 Uhr am Niehler Rheinufer. Hier, genau an dieser Stelle, wo im November, fast auf den Tag genau vor einem halben Jahr also, das Schreckliche geschah, kommt Monate nach der Tat die Familie der getöteten Kölnerin Derya (†24) und ihres Sohnes Kian (†4) zusammen.

Der mutmaßliche Täter – er ist Deryas Ex und der Vater des gemeinsamen Kindes – sitzt in Haft, wartet auf den Prozess.

Die Angehörigen halten eine Mahnwache ab. Am Tatort.

Fotos von Mutter und Kind an Deryas Fahrrad. Foto: privat

Mord am Niehler Rheinufer: Familie gedenkt der toten Mutter und ihrem Kind

Der tapfere Ersin S., der seine geliebte Tochter und den kleinen Enkelsohn bei dem Drama verlor, hatte report-K bereits Einblick in sein Innenleben gegeben.

Er hatte gesagt: „Bei den Opfern ist es auch immer ein Stich in die Herzen der Trauergemeinde. Mittlerweile beteiligen sich viele. Das sind nicht nur Familie und Freunde, es gibt Hunderte, die sich melden und sagen: Es darf kann anderen passieren. So schrecklich diese Tat auch war, es passiert immer wieder.“

Über 100 Freunde und Angehörige nahmen an der Mahnwache am Tatort teil. Foto: privat

Ersin weiter: „Die Toten dürfen nicht vergessen werden. Meine Kinder sind tot. Die kommen nicht wieder. Aber die Gerechtigkeit soll siegen. Vielleicht schreckt eine harte Strafe andere ab.“

Bei der Mahnwache am Ort des schrecklichen Geschehens war der trauernde Vater nicht alleine.

Mehr als 100 Teilnehmer, Freunde und Angehörige, nahmen an der Mahnwache teil.

Ein Tattoo als Erinnerung an die Toten. Foto: privat

Manche von ihnen haben sich Bilder der Getöteten gar auf den Arm tätowieren lassen. Deryas Fahrrad wurde aufgestellt und dekoriert, weiße Luftballons stiegen auf.

Zeichen der Unschuld gegen eine sinnlose Tat. Die Anklage lautet auf zweifachen Mord.

Eine Angehörige über Vater Ersin S.: „Ihm geht es darum seine Tochter und den Enkel nicht in Vergessenheit zu bringen.
Er hofft somit auch andere mit seinem Schicksal zu warnen. Er plädiert auf eine hohe Strafe für den Täter in der Hoffnung, dass es andere potentielle Täter abschrecken könnte. Die Andacht soll auch ein Gedenkplatz für andere Betroffene und Hinterbliebene sein.“

The post Mahnwache am Tatort: Die tapferste Familie von Köln appeared first on Report-K.

Zur Quelle wechseln

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Verpassen Sie keine zukünftigen Beiträge, indem Sie uns folgen!

Folge oder Like uns:


Keine Wetterwarnungen für Köln

Gefällt Ihnen Lindweiler.de? Bitte verbreiten Sie es weiter :)

Jetzt den Lindweiler Newsletter abonieren!

Jede Woche die wichtigsten Nachrichten aus Lindweiler direkt ins Postfach!  
Holler Box