Keine Belege, dass Cristiano Ronaldo der Auslöser für den Kursfall von Coca-Cola war

Keine Belege, dass Cristiano Ronaldo der Auslöser für den Kursfall von Coca-Cola war

Dieser Artikel stammt von CORRECTIV.Faktencheck / Zur Quelle wechseln

„Cristiano Ronaldo hat mit einer Aktion auf der Pressekonferenz dafür gesorgt, dass Coca Cola‘s Marktwert um 4 Milliarden US-Dollar geschrumpft ist“, schreibt die Facebook-Seite „Fußball Tipps und News“. Dazu sind Bilder des portugiesischen Nationalspielers auf einer Pressekonferenz der Fußball-Europameisterschaft und des Aktienkurses von Coca-Cola zu sehen.

Allerdings scheint es viel wahrscheinlicher, dass der Kurs wegen einer vorhersehbaren Situation am Aktienmarkt fiel – dem Ex-Dividenden-Tag von Coca-Cola. Zudem sank der Kurs schon, bevor die Pressekonferenz überhaupt losging.

Einer von vielen Facebook-Beiträgen, die einen Zusammenhang zwischen dem Kursfall und der Geste von Ronaldo behaupten.
Einer von vielen Facebook-Beiträgen, die einen Zusammenhang zwischen dem Kursfall und der Geste von Ronaldo behaupten. (Quelle: Facebook / Screenshot am 18. Juni: CORRECTIV.Faktencheck)

Ein einfacher Vergleich als Grundlage für die Spekulationen über Cristiano Ronaldo und Coca-Cola 

Was war geschehen? Cristiano Ronaldo hat am 14. Juni bei einer Pressekonferenz in Budapest, einen Tag vor dem EM-Spiel Portugal gegen Ungarn, zwei Cola-Flaschen von seinem Platz weggestellt. Stattdessen nahm er eine Flasche Wasser, sagte „Agua“ (Portugiesisch für „Wasser“) und danach „Coca-Cola“ mit einem abschätzigen Geräusch. Ein Video zeigt diese knapp 20 Sekunden der Pressekonferenz. 

In mehreren Medienberichten, zum Beispiel von der Bild, Sport1.de und der Washington Post wurde eine Verbindung von Ronaldos Aktion zum Verlust der Coca-Cola Aktien hergestellt. Der Guardian berichtete am Mittwoch, 16. Juni: „Cristiano Ronaldos Abfuhr kostet Coca-Cola Milliarden vom Marktwert“. Der Aktienpreis des Unternehmens sei fast genau nach seiner Geste von 56,10 US-Dollar auf 55,22 US-Dollar gesunken. „Der Marktwert von Coca-Cola fiel von 242 Milliarden Dollar auf 238 Milliarden Dollar – ein Verlust von 4 Milliarden Dollar“, schreibt der Guardian.

Der Artikel verglich dabei offenbar den Kurs bei Börsenschluss von Freitag, 11. Juni (56,16 US-Dollar laut dem Finanzportal von Yahoo), mit dem von Montagmorgen, 14. Juni (55,35 US-Dollar laut Yahoo). Die Börse in New York schließt nachmittags um 16 Uhr US-Zeit, am Wochenende hat sie zu. 

Der Aktienkurs von Coca-Cola sank direkt bei Öffnung der Börse am Montagmorgen

Generell ist meist nicht eindeutig klar, warum ein Aktienkurs schwankt, außerdem können mehrere Ursachen zusammen kommen. Es ist zweifelhaft, dass tatsächlich Ronaldos Geste für den Preissturz verantwortlich ist. 

Ein starkes Indiz ist, dass der Kurs der Aktie direkt bei Eröffnung der Börse am Montag sank – die Pressekonferenz begann aber erst 15 Minuten später. Die Pressestelle der UEFA bestätigte uns, dass die Pressekonferenz am Montag, dem 14. Juni um 15.45 in Budapest stattfand. Da war es in New York 9.45 Uhr, die Börse öffnet jedoch schon um 9.30 Uhr. Der Wert der Coca-Cola-Aktie lag dem Finanzportal von Yahoo zufolge direkt um 9.30 Uhr nur noch bei 55,35 US-Dollar. 

Aktien-Kurs von Coca Cola
Der steile Kursfall der Coca-Cola-Aktie begann bereits am Montagmorgen um 9.30 Uhr (Quelle: Yahoo Stocks Data / Screenshot vom 18. Juni: CORRECTIV.Faktencheck)

Coca-Cola ist einer der Sponsoren der Fußball-EM und äußerte sich seit den Medienberichten nicht zu der Sache. Auch unsere Anfrage beantwortete das Unternehmen bislang nicht (Stand: 21. Juni). Wir haben bei einem Experten nachgefragt, wie er den Kursfall interpretiert.

Am Ex-Dividenden-Tag werden Kursverluste erwartet

Der echte Kursverlust von Freitagnachmittag auf Montagmorgen lag bei mehr als 80 Cent pro Aktie. 

Matthias Pelster, Professor für Finanzwesen an der Universität Paderborn, schrieb uns auf Anfrage per E-Mail, „dass die Verbindung zu der Cola-Flasche und Ronaldo wahrscheinlich etwas weit hergeholt ist“. Tatsächlich sei bereits ein Kursrutsch um 42 US-Cent am Morgen des 14. Juni (US-Zeit) erwartet worden.  

Der Grund dafür ist, dass am 14. Juni der sogenannte Ex-Dividenden-Tag von Coca-Cola stattfand. Das bedeutet, wer vor diesem Tag Aktien hält, bekommt eine Dividende, also eine Gewinnausschüttung, von 42 US-Cent pro Aktie. Dies steht unter anderem auf der Webseite für Investoren von Coca-Cola. 

„Aufgrund dessen sollte der Kurs der Aktie entsprechend fallen“, schreibt Pelster. „Wegen Kapitalertragssteuern sollte der Kursverlust etwas unterhalb von 42 Cent liegen.“ Einige Anleger verkaufen ihre Aktien, nachdem die Dividende ausgeschüttet wurde. Das könnte einen Teil des Kursverlustes am Montag erklären. 

„Die darüber hinaus gehenden Schwankungen der Aktie liegen wohl eher (ohne statistische Auswertung meinerseits) im zu erwartenden Bereich, so dass man wahrscheinlich keine statistischen Besonderheiten erkennen kann, die man der Cola-Flasche oder einem anderen Event zuordnen könnte“, erklärt Pelster.

Nur wenige Medien stellen die Nachricht richtig dar

Auch ein Text, veröffentlicht auf der Internetseite Medium, kommt zu demselben Schluss wie unser Faktencheck. Auch das ZDF und die österreichische Zeitung Kurier berichteten darüber. 

Inzwischen hat zumindest NBC News seine Berichterstattung korrigiert. Dort heißt es nun: „Eine frühere Version dieses Artikels besagte fälschlicherweise, dass Ronaldos Geste vier Milliarden US-Dollar vom Coca-Cola Marktwert eliminiert habe. Der Aktienpreis des Unternehmens war schon vor der Geste abgefallen und es gibt keine Hinweise für einen kausalen Zusammenhang zwischen Geste und Aktienpreis.“

Redigatur: Sarah Thust, Alice Echtermann

Die wichtigsten, öffentlichen Quellen für diesen Faktencheck:

  • Coca-Cola-Aktie im Finanzportal von Yahoo: Link
  • Informationen zum Ex-Dividenden-Tag von Coca-Cola: Link 1, Link 2

The post Keine Belege, dass Cristiano Ronaldo der Auslöser für den Kursfall von Coca-Cola war appeared first on correctiv.org.

Zur Quelle wechseln