Dritter Anlauf für Beigeordnetenwahl Stadtentwicklung, Wirtschaft, Digitalisierung und Regionales in Köln

Dritter Anlauf für Beigeordnetenwahl Stadtentwicklung, Wirtschaft, Digitalisierung und Regionales in Köln

Report-K

Köln | Sind aller guten Dinge 3 bei der Wahl des Beigeordneten für das von Grünen, CDU und Volt neu geschaffenen Dezernats IX für Stadtentwicklung, Wirtschaft, Digitalisierung und Regionales? Der Kölner Rat muss dies am 5. Mai zum dritten Mal entscheiden. Neu ist nur einer nicht: Der Kandidat, denn der soll Andree Haack heißen, vorgeschlagen von Oberbürgermeisterin Henriette Reker.

Der Rat wählte zunächst Niklas Kienitz, der nach der Wahl zurückzog. Dann wählte der Rat Andree Haack zum Beigeordneten. Die Bezirksregierung stellte fest, dass das Verfahren rechtswidrig war. Damit musste Reker den Rat auffordern seinen Beschluss rückgängig zu machen. Anschließend beschloss der Rat die Stelle neu auszuschreiben, allerdings keine Personalfindungsagentur mehr einzuschalten, wie sonst üblich. Die Stadt teilt der Öffentlichkeit nun mit, dass 11 Bewerbungen in der Ausschreibungsphase vom 18. März bis 1. April eingegangen seien. Diese kurze Bewerbungsphase wurde allerdings im Rat kritisiert. Mit vier Bewerber*innen seien am 8. April Gespräche geführt worden. Der Gekürte und jetzt von der Oberbürgermeisterin vorgeschlagene Kandidat, den der Rat am 5. Mai wählen soll, ist der schon bekannte und schon einmal gewählte Andree Haack.

Die städtische Verwaltung stellt nun fest: „Die Fraktionen und Einzelmandatsträger*innen wurden fortlaufend über den Ablauf des Verfahrens informiert, der Abschlussbericht wurde mit Lebenslauf des Kandidaten zur Verfügung gestellt und eine Einsichtnahme in die Bewerbungsunterlagen und die Verfahrensakte ermöglicht. Für die Mitglieder des Rates bestand jederzeit die Möglichkeit zur Akteneinsicht.“

Oberbürgermeisterin Reker lässt sich in der Mitteilung des städtischen Presseamtes so schriftlich zitieren: „Aus voller Überzeugung schlage ich dem Rat erneut Andree Haack als Beigeordneten für Stadtentwicklung, Wirtschaft, Digitalisierung und Regionales vor. In zwei Verfahren ging er als leistungsbester Bewerber hervor und auch die Bezirksregierung hatte bereits seine persönliche Eignung nach dem ersten Verfahren bestätigt.“

Jubel bei den Fraktionsvorsitzenden von Grünen und CDU

Christiane Martin, Fraktionsvorsitzende der Grünen im Kölner Rat schriftlich: „Wir freuen uns, dass sich Andree Haack erneut erfolgreich beworben hat. Er ist ein geeigneter Kandidat, um das neue Dezernat mit Leben zu füllen. Andree Haack bringt ein fundiertes Verständnis von Stadtentwicklung und der Weiterentwicklung von Wirtschaftsstandorten mit. Auch in den Feldern der Digitalisierung und regionalen Entwicklung kann er wichtige Erfahrungen vorweisen.“

Für die CDU erklärt Bernd Petelkau schriftlich: „Wir waren und sind weiterhin fest davon überzeugt, dass Herr Haack bestens dafür geeignet ist, die Herausforderungen in den Bereichen Stadtentwicklung, Wirtschaft, Digitalisierung und Regionales kraftvoll anzupacken und erfolgreich zu meistern. Er ist ein ausgewiesener Verwaltungsfachmann und hochqualifizierter Experte, der sehr gut zu Köln passt. Wir werden am 5. Mai diesen sehr guten Vorschlag der Oberbürgermeisterin unterstützen.“

The post Dritter Anlauf für Beigeordnetenwahl Stadtentwicklung, Wirtschaft, Digitalisierung und Regionales in Köln appeared first on Report-K.

Zur Quelle wechseln

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Verpassen Sie keine zukünftigen Beiträge, indem Sie uns folgen!

Folge oder Like uns:

Gefällt Ihnen Lindweiler.de? Bitte verbreiten Sie es weiter :)

Jetzt den Lindweiler Newsletter abonieren!

Jede Woche die wichtigsten Nachrichten aus Lindweiler direkt ins Postfach!  
Holler Box