Corona-Fallzahlen des RKI sind auf Personen bezogen, nicht auf die Anzahl der durchgeführten Tests

Corona-Fallzahlen des RKI sind auf Personen bezogen, nicht auf die Anzahl der durchgeführten Tests

Dieser Artikel stammt von CORRECTIV.Faktencheck / Zur Quelle wechseln

Das Robert-Koch-Institut (RKI) zähle Coronatests von Menschen, die mehrfach getestet werden, jedes Mal als neue Infektion, behauptet die Ärztin Katrin Kessler in einem Video mit dem Titel „RKI gibt Betrug zu – wann bricht die Pyramide zusammen?“ (hier und hier). Aufgegriffen wurde die Behauptung unter anderem von der Internetseite Journalistenwatch

Das RKI weist die Behauptung zurück. Kessler selbst hat ihre Aussage mittlerweile in einem weiteren Video zurückgezogen. 

Fallzahlen des RKI geben laut Pressesprecherin einzelne Infektionen wieder

Pressesprecherin Susanne Glasmacher teilte auf die Anfrage von CORRECTIV.Faktencheck per E-Mail mit, dass die vom RKI veröffentlichten Fallzahlen „Infektionen beziehungsweise Personen” entsprächen. Ein Fall würde bei weiteren Tests im Verlauf des Fallmanagements nicht erneut an das RKI übermittelt. Eine doppelte Zählung findet bei Nachtestungen desselben Patienten also nicht statt.

Auszug aus der Mail der Pressesprecherin des RKI, Susanne Glasmacher
Auszug aus der Mail der Pressesprecherin des RKI, Susanne Glasmacher (Screenshot: CORRECTIV.Faktencheck)

Ärztin widerruft ihre Aussage 

CORRECTIV.Faktencheck hat versucht die Ärztin telefonisch zu erreichen, um eine Stellungnahme von ihr einzuholen. Eine Arzthelferin wies uns jedoch darauf hin, dass Frau Kessler „kein Interesse“ daran habe mit uns zu sprechen. Wir könnten uns aber auf ihrem Youtube-Kanal informieren. 

Dort ist am 1. März ein Video mit dem Titel „Wichtiger Nachtrag zum RKI-Video eingestellt worden. In dem Video zieht Kessler ihre Aussage über die Statistik des RKI zurück. Sie habe „heute erst erfahren“,  dass einige Gesundheitsämter „tatsächlich schauen, das keine doppelt gemeldeten beim Robert Koch-Institut-landen“. Diese Information habe sie von ihrem Mitarbeiter erhalten. Für ihre Behauptung entschuldigt sich Kessler in dem Video, ihre Aussage sei „in Unwissenheit“ geschehen.

Redigatur: Steffen Kutzner, Till Eckert

Die wichtigsten, öffentlichen Quellen für diesen Faktencheck: 

  • Flussdiagramm des RKI „COVID-19-Verdacht: Testkriterien und Maßnahmen“: Link
  • Erklärung des Bundesgesundheitsministerium zu der Frage „Wer wird nach der geltenden nationalen Teststrategie auf COVID-19 getestet?“: Link

The post Corona-Fallzahlen des RKI sind auf Personen bezogen, nicht auf die Anzahl der durchgeführten Tests appeared first on correctiv.org.

Zur Quelle wechseln

Folge oder Like uns:

Adblock Detected

Please consider supporting us by disabling your ad blocker

Refresh Page

Gefällt Ihnen Lindweiler.de? Bitte verbreiten Sie es weiter :)

Jetzt den Lindweiler Newsletter abonieren!

Immer die neuesten Nachrichten aus Lindweiler direkt ins Postfach!

Folge oder Like uns:
Holler Box

Dataerklæring - Tistalents