Berlin: Mann ertrinkt bei Rettung seines Hundes

upday.de |

Ein 79-jähriger Mann ist in den Landwehrkanal in Berlin gesprungen, um seinen Hund zu retten – und dabei ums Leben gekommen. Er sei untergegangen und ertrunken, wie ein Sprecher der Polizei mitteilte. Der Hund habe überlebt. Sein Herrchen habe ihn ans Ufer gebracht.

Passanten hatten heute Mittag beobachtet, wie der Mann ins Wasser stürzte. Nachdem er seinen Hund an ein Ufer gerettet hatte, kam er selbst aus eigener Kraft nicht aus dem Wasser und ging unter. Gerufene Rettungskräfte suchten den Mann, dabei kam auch ein Rettungshubschrauber zum Einsatz.

Hintergrund: Was die DLRG Schwimmern rät

Nach Angaben der Feuerwehr fanden Taucher den 79-Jährigen und bargen ihn mithilfe eines Bootes. Versuche, ihn wiederzubeleben, blieben erfolglos. Insgesamt waren 36 Einsatzkräfte der Feuerwehr vor Ort. Der rund elf Kilometer lange Landwehrkanal ist ein über die Jahrhunderte geschaffener Nebenarm der Berliner Stadtspree. dpa/kzy

Hier weiter lesen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert