Auswirkungen auch auf Köln und NRW: Gewaltige Saharastaub-Wolke steuert auf Deutschland zu

Auswirkungen auch auf Köln und NRW: Gewaltige Saharastaub-Wolke steuert auf Deutschland zu

Rundschau |

Auswirkungen auch auf Köln und NRWGewaltige Saharastaub-Wolke steuert auf Deutschland zu

Lesezeit 2 Minuten
ywAAAAAAQABAAACAUwAOw==

Große Mengen Saharastaub ziehen in den nächsten Tagen über weite Teile Europas. (Symbolbild)

Copyright: IMAGO/Peter Widmann

Die Staubwolke bringt nicht nur Sandpartikel mit nach NRW, sie beeinflusst auch die Temperaturen im Rheinland.

Während am Dienstag schwere Unwetter mit Starkregen und Hagel über den Westen und die Mitte Deutschlands hinwegziehen, kündigt sich bereits ein weiteres Wetterphänomen an. Eine große Wolke mit großen Mengen Saharastaub ist derzeit auf dem Weg nach Mitteleuropa, die auch die Wetterlage gravierend verändern wird.

Meteorologen rechnen damit, dass auch weite Teile Deutschlands in den nächsten Tagen noch mit einem trüben Schleier überzogen werden. Aufgrund der Partikel in der Atmosphäre könnte sich der Himmel orange bis rot verfärben.

Wetter in Köln und Region: Riesige Mengen Saharastaub ziehen in Richtung Deutschland

In der vergangenen Woche hatte sich die Staubwolke an der Westküste Afrikas gebildet und rasch vergrößert. Durch ein dominantes Tiefdruckgebiet über Portugal, das die aktuelle Wetterlage bestimmt, wurde die Saharastaubwolke über Algerien in den Mittelmeerraum gedrückt. Am Dienstag erreichten die ersten Ausläufer der Saharastaubwolke die italienische Insel Sardinien. 

Alles zum Thema Deutscher Wetterdienst


Einige Meteorologen gehen davon aus, dass die Staubwolke spätestens am Donnerstag auch Nordrhein-Westfalen, Köln und die Region erreichen wird. Gleichzeitig wird mit der Wolke warme Luft herangeführt, die die Unwetterlage in Deutschland noch verschärfen könnte, da die Konzentration des Wüstenstaubs sehr hoch sei.

Heiße Saharastaub-Wolke bringt auch Wetterumschwung mit sich

Bis einschließlich Freitag ist für die gesamte Woche eine Großwetterlage mit Hagel, schweren Sturm- oder Orkanböen sowie Starkregen mit Niederschlagsmengen von bis zu 30 Litern pro Quadratmeter vorhergesagt. Im Westen und in der Mitte sind laut den Meteorologen auch vereinzelte Tornados nicht ausgeschlossen.

Der DWD rechnet damit, dass sich örtlich sogenannte Superzellen bilden – Gewitterzellen mit hoher Energie. Wo genau dies der Fall sein wird, sei nicht vorherzusagen. Am Donnerstag werden Höchsttemperaturen von 21 bis 26 Grad in Köln und der Region erwartet.

Die Menschen in Nordrhein-Westfalen können sich ab Donnerstag auf einen gelb gefärbten Himmel einstellen. Bei den angekündigten Unwettern ist sogar mit „Blutregen“ zu rechnen, einem Wetterphänomen, bei dem roter Saharastaub nicht nur Regen und Gewässer rot färbt.

Saharastaub-Wolke zieht nach Deutschland: „Blutregen“ nervt besonders Autofahrer

Besonders Autofahrer sind genervt von den Schlieren auf Lack und Scheiben, die so eine Staubwolke mit ihren kleinen Sandpartikeln mit sich bringt. Die Frage ist: Wie wird man den Staub los, ohne etwas zu zerkratzen? Hier gibt es ein paar Tipps.

Eine rötliche Verfärbung des Himmels ist typisch für Sahara-Staub. Die menschliche Gesundheit und den Energiesektor können die Sandpartikel stark beeinträchtigen, hieß es in einer Mitteilung Copernicus-Atmosphärendienst der EU. So könnten etwa Allergien verstärkt werden. Die Staubpartikel in der Atmosphäre könnten auch die Generierung von Solarenergie beeinträchtigen. Wüstenstaub am Himmel ist ein wiederkehrendes Ereignis. (mbr)

Hier weiter lesen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert