ARD-Magazin enthüllt: Karl Lauterbach sollte entführt werden

ARD-Magazin enthüllt: Karl Lauterbach sollte entführt werden

Report-K

Köln | Was für schockierende Enthüllungen!

Nach Recherchen des ARD-Politmagazins „Report Mainz“ ermittelt die Generalstaatsanwaltschaft Koblenz gegen zwölf Männer.

Diese sollen gepant haben, durch Anschläge einen bundesweiten Stromausfall zu verursachen und Bundesgesundheitsminister Prof. Dr. Karl Lauterbach zu entführen.

Aus Lauterbachs direktem, fassungslosem Umfeld wurden report-k diese Informationen als zutreffend bestätigt.

Karl Leuterbach: Entführung sollte unter Codename „Klabautermann“ laufen

In rechtsextremen Telegram-Chats sollen sich die Beschuldigten, die im Rahmen einer fingierten Waffenübergae aufgeflogen waren, abgesprochen haben. Nach Informationen des Magazins plante die Gruppe in einer Aktion mit dem Codenamen „Klabautermann“, Gesundheitsminister Lauterbach zu entführen und seine Personenschützer zu beseitigen.

Demnach durchforsteten die Polizisten 21 Häuser und Wohnungen in mehreren Bundesländern und stellten belastendes digitales Material sicher.

Schon vor seiner Ernennung zum Bundesgesundheitsminister war es Usus, dass Lauterbach von mehreren Personenschützern des BKA quasi rund um die Uhr im öffentlichen Raum begleitet wird.

Das Wahlkreisbüro des SPD-Gesundheitsexperten wurde mehrfach besudelt, der Querdenker-Szene zuzuordnene Demonstranten protestierten bereits vor der Wohnung Lauterbachs in Köln. Dazu wurde sein PKW Zielscheibe einer Farbattacke.

Die offenbar vereitelte Entführung setzt der Entwicklung die bisherige Krone auf.

The post ARD-Magazin enthüllt: Karl Lauterbach sollte entführt werden appeared first on Report-K.

Zur Quelle wechseln

Folge oder Like uns:

Gefällt Ihnen Lindweiler.de? Bitte verbreiten Sie es weiter :)

Jetzt den Lindweiler Newsletter abonieren!

Jede Woche die wichtigsten Nachrichten aus Lindweiler direkt ins Postfach!  
Holler Box