„Aktenzeichen XY“ mit Rekordquoten: Cerne gibt Update zu Fall aus Köln – Polizei bittet bei Verbrechen in der Region um Hilfe

Rundschau | „Aktenzeichen XY“ mit RekordquotenCerne gibt Update zu Fall aus Köln – Polizei bittet bei Verbrechen in der Region um Hilfe04.07.2024, 11:28 UhrLesezeit 3 MinutenRudi Cerne moderiert seit 2002 die ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY … ungelöst“. (Archivbild)Copyright: dpaBereits in der Abfrage sprach Fabian Puchelt vom LKA Bayern von vielen Hinweisen zu einem Fall aus der Region Euskirchen. Moderator Rudi Cerne hat in der am Mittwochabend (3. Juli) ausgestrahlten Ausgabe von „Aktenzeichen XY… ungelöst“ einen Fahndungserfolg der Kölner Polizei vermeldet. Cerne berichtete im Rahmen der Rubrik „Aktenzeichen XY… Update“ von einem Fall aus dem Kölner Norden, der bereits schon einmal Thema in der Sendung war.Die Polizei hatte die Zuschauerinnen und Zuschauer in der April-Ausgabe von „XY“ um Hilfe bei der Fahndung nach zwei Männern gebeten. Sie sollen am 28. August 2022 eine obdachlose Frau im Stadtteil Longerich unter anderem mit einer Dachlatte schwer verletzt haben. Auch der „Kölner Stadt-Anzeiger“ hatte über den Fall berichtet.„Aktenzeichen XY“: Rudi Cerne vermeldet Fahndungserfolg bei Fall aus KölnDie beiden Tatverdächtigen konnten nach der Ausstrahlung gefunden werden, ausschlaggebend waren Hinweise aus der Bevölkerung. „Noch während dieser Sendung ging der entscheidende Anruf auf der Dienststelle in Köln ein“, so Cerne. „In den darauffolgenden Tagen erreichten die Kripo immer mehr Hinweise, die alle auf die gleichen Personen hindeuteten. Nach wenigen Tagen waren beide Tatverdächtige identifiziert und es wurde Haftbefehl erlassen“, führte Rudi Cerne aus. Ein 17- und ein 20-Jähriger seien festgenommen worden, beide sitzen in Untersuchungshaft.Alles zum Thema Aktenzeichen XY … ungelöstIn der ZDF-Sendung am Mittwochabend rückte die „XY“-Redaktion zudem einen Fall aus dem Kreis Euskirchen in den Fokus. Die Euskirchener Kripo und die Bonner Staatsanwaltschaft bitten im Fall eines schweren Raubes um Hilfe. Eine 83-Jährige war in der Nacht vom 24. auf den 25. Mai 2023 von Unbekannten überwältigt und bestohlen worden. Wie in der Sendung dargestellt, gingen die Täter sehr brutal vor und erbeuteten Bargeld und wertvollen Schmuck.Polizei Euskirchen erhofft sich nach „Aktenzeichen XY“ Hinweise aus der Bevölkerung„Auf der Dienststelle und auch im Studio sind mehrere Anrufe mit Hinweisen eingegangen“, heißt es am Donnerstag von der Kreispolizeibehörde Euskirchen. Denen werde nun nachgegangen. Bereits in der Sendung hatte Fabian Puchelt vom LKA Bayern in der Abfrage am Ende der Sendung seine Zuversicht in dem Fall geäußert. Es hätten sich „viele Zeugen gemeldet, die die ganz besonderen charakteristischen Schmuckstücke wiedererkannt haben“, so Puchelt. „Wir versprechen uns relativ viel davon.“ In der Sendung waren einige der geraubten Gegenstände gezeigt worden.Die Vielzahl an Hinweisen könnte auch damit zusammenhängen, dass das ZDF herausragende Quoten für die Sendung einfahren konnte. Laut dem Branchendienst DWDL erzielte das Zweite mit Tagesmarktanteilen in Höhe von 17,1 (gesamt) und 11,8 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen Bestwerte am Mittwochabend.„Aktenzeichen XY“ mit überraschend starken QuotenEntscheidend sei dabei das hohe Interesse an „Aktenzeichen XY… ungelöst“ gewesen. Mit 5,47 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauern war die von Rudi Cerne moderierte Sendung demnach die reichweitenstärkste Sendung des Tages, der Marktanteil lag bei 24,1 Prozent, laut DWDL „Bestwert seit elf Jahren“. In der Altersklasse der 14- bis 49-Jährigen habe der Marktanteil für den Zeitraum der Sendung sogar 25,9 Prozent entsprochen. „Dieser Wert ist gleichzeitig auch ein Rekord für die Sendung, nie erzielte ‚XY‘ einen höheren Marktanteil. Den letzten, erst Februar aufgestellten Bestwert konnte das ZDF um mehr als 4 Prozentpunkte nach oben schrauben“, heißt es dazu beim Branchendienst. (pst)
Hier weiter lesen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert