Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Beiträge veröffentlicht in Juli 2017

Zu wenig Personal: Chorweilerbad muss für drei Wochen schließen

Das Chorweilerbad wird für drei Wochen geschlossen. Das teilten die Kölnbäder in einer Pressemitteilung mit. Grund für die Schließung vom Samstag, 15. Juli, bis Freitag, 4. August, ist Personalmangel.

Stellen waren mit Studenten besetzt

Kölnbäder-Chef Berthold Schmitt sagte dem Express: „Ja, das Chorweilerbad müssen wir leider für mehrere Wochen dicht machen. Uns fehlen derzeit rund 14 Stellen, die wir bisher mit Studenten ausfüllen konnten.“ Die Studierenden seien größtenteils an der Sporthochschule Köln und würden aktuell für anstehende Prüfungen lernen und sich vorbereiten. Deswegen kommt es zu dem Engpass.

Bereits am letzten Mai-Wochenende musste das Bad in Chorweiler schließen – auch hier war zu wenig Personal verfügbar. Die Kölnbäder verteilen ihre Mitarbeiter auf die Schwimmbäder auch nach wirtschaftlichen Aspekten: Das Chorweilerbad ist ein Hallenbad mit Außenbereich. Im Sommer drängen viele Badegäste in die Freibäder. Dort wird das Personal dann eher eingesetzt. Im Sommer des vergangenen Jahres fiel das Chorweilerbad quasi aus, da die Lüftung umfassend renoviert wurde. (mab)…Lesen Sie den ganzen Artikel bei ksta

Weiter lesen bei KStA

Tumult in Blumenberg: Aggressive Gruppe beschädigt Streifenwagen

Bei einem Tumult an der Ernstbergstraße in Blumenberg sind in der Nacht zu Sonntag zwei Streifenwagen der Polizei beschädigt worden. Gegen 0 Uhr riefen Anwohner aufgrund einer Ruhestörung auf der Straße die Polizei. Eine Streifenwagenbesatzung erteilte daraufhin vier Personen einen Platzverweis, als eine Gruppe von 30 bis 40 Personen am Einsatzort eintraf.

Mitglieder dieser Gruppe beleidigen sofort die Polizisten, diese riefen Verstärkung. Ein Sprecher der Kölner Polizei berichtete am Sonntagmorgen von einer aufgeheizten Stimmung, die den Beamten entgegenschlug. Die Ursache dafür ist allerdings weiterhin unklar.

Scheiben an Streifenwagen eingeschlagen

Die Polizei nahm zwei Personen in Gewahrsam, gegen eine Person wurde Anzeige wegen Widerstands gestellt, der Rest der aggressiven Gruppe bekam Platzverweise. Nach dem Einsatz, an dem rund 30 Polizeibeamte beteiligt waren, darunter auch vier Diensthunde und zuvor bei den Kölner Lichtern eingesetzte Bereitschaftspolizisten, wurden an zwei Streifenwagen eingeschlagene Scheiben festgestellt. Die Kölner Polizei ermittelt in diesem Fall gegen Unbekannt….Lesen Sie den ganzen Artikel bei ksta

Weiter lesen bei KStA

WhatsApp an den Admin whatsapp
Der Lindweiler Veedels-Chat whatsapp